Outfits der Woche: Von frei laufendenden Schweinen, einem Fass ohne Boden & Mariokart.

14.10.2020 Mode, Outfit

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Sarah

In meinem Kopf dreht sich im Moment natürlich alles um die Wohnung: Wie viel wollen wir renovieren und wie viele Baustellen müssen wir „sanieren“? Im Grunde genommen könnten wir einfach so einziehen, bloß könnte man vor dem Einzug ja auch noch mal fix die Dielen abziehen und die Wände streichen. Man könnte aber auch gleich eine Wand in die alte Küche ziehen, oh, den Boden an der Stelle erneuern – und wenn man schon mal dabei ist, vielleicht auch gleich das Bad verlegen? Ihr merkt es schon: Wenn man so will, wird die ganze Nummer ein Fass ohne Boden. Wie gut, dass es da das eigene Budget gibt, dass uns ganz schnell zurück in die Realität holt und auf die Stopp-Taste drückt. Wir halten es also erst einmal ganz entspannt und minimal, kommen also erst einmal in unserer neuen Bleibe an und werden wohl Schritt für Schritt – und je nach Ersparnissen – weiter loslegen. Eines wollen wir nämlich unbedingt behalten: Den Charme und das Kauzige dieses wunderbaren Altbaus. Alles andere wäre auch wirklich viel zu schade.

Jetzt wird erst einmal eine Küche ausgesucht. Wenn das nicht schon verrückt und Arbeit genug ist, nicht wahr. Verrückt ist das alles, verrückt schön!

Pulli: & Other Stories, Tuch: Roeckl.

Strickoberteil: Edited, Hose: Henrik Vibskov, Socken: Happy Socks, Schuhe: Gucci

Pullover: & Other Stories, Hose: Citizens of Humanity, Socken: & Other Stories, Schuhe: Crocs

Nike

Ich habe mich in den vergangenen Tagen wieder einigermaßen viel geärgert, über die Welt an sich, aber auch über eine Frauenquote, die bei 0 liegt, über selbstverständlichen Alltagssexismus und das generische Maskulinum. Vielleicht habe ich es mir deshalb auch doppelt gemütlich gemacht, zuhause, mit viel sinnloser Freude, einer Hand voll Freund*innen, Mariokart (!), Schlamm-Masken, Orangenduft, Ofengemüse und Alanis Morissette (!!). Sogar der Regen bekommt meinem Gemüt gerade unerwartet gut. Ich mag es, wenn es draußen windet und peitscht während drinnen der Tee in aller Ruhe vor sich hin dampft und duftet. Bloß das Aufräumen und Haushalten fällt mir gerade schwerer als sonst – was im Angesicht meines Ordnungswahns meistens ein eindeutiges Indiz dafür ist, dass ich es mit dem Erwachsensein ein bisschen übertrieben habe. Nach einer solchen Phase legt sich für gewöhnlich immer ein Schalter in meinem Hirn um: Forever young und so statt Funktionieren. Ich glaube, das ist ziemlich gesund – der Balance wegen. Ohne die geht bei mir nämlich gar nix mehr.

Kleid: Story mfg, Cardigan: Baum und Pferdgarten, Loafer: Monki

Weste: La Veste, Jeans: Levi’s, Pullover: Weekday

Tasche: Ganni, Jacke: & other stories, Jeans: Closed, Sneaker: New Balance

Ketten: Et toi Paris & Jukserei, Cardigan: Manoush, Bluse: Rouje, Maske: Sabinna

Julia 

Vergangenes Wochenende färbte ich mir das Haar wieder schwarz, einfach so, weil ich Lust darauf hatte, und begoss das Ereignis zugleich mit einer Flasche Weißwein, die ich in den Tiefen meiner Abstellkammer fand. Im Anschluss blätterte ich in zwei Büchern (ein Exemplar über Marcel Breuer, das ich vor einigen Wochen gebraucht fand, und Rizzolis „Maison Martin Margiela“), hörte das neue Album von Future Islands und fragte mich in Anbetracht meiner bereits ausgekühlten Wohnung, ob eine Heizdecke nicht vielleicht doch ein wunderbares Accessoire für mein Homeoffice sei. Was ich außerdem tat: Ich folgte diesem Schuh-Account auf Instagram, verliebte mich in frei laufende Schweine in einem Brandenburger Wildpark und stellte in Anbetracht meiner chaotischen Kleiderstange fest, dass ein Kleiderschrank nun wirklich mal eine sinnvolle Investition wäre. Und wie das manchmal so ist, war dann ganz plötzlich auch schon wieder heute.

Blazer: The Frankie Shop, Hose: Helmut Lang via The Outnet (ähnlich hier), Platform Loafer: MM6 Maison Margiela (alt)

Blazer: Maison Margiela via The Outnet (ähnlich hier)

Trenchcoat: Pushbutton (alt)

Mehr von

Related