Good News am Freitag: Mit der Schmuckkollektion von Wana & Hila Limar für Folkdays, nachhaltigem Cashmere & kleinen Pop-Up Stores am Wochenende

In unseren wöchentlichen Short News präsentieren wir euch allerlei Kurioses, Neues und Wissenswertes — in unserer heutigen Good News Freitagsausgabe teilen wir, pünktlich zum Wochenende, obendrein eine Handvoll ausgewählter schöner und guter Neuigkeiten mit euch:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Faire Cashmere Kreationen von Studio 163

Mit höchstem Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit kreiert die Gründerin und Designerin Barbara Klara Giandomenico mit ihrem Label Studio 163 Cashmere-Stücke, die wir endlich guten Gewissens ausführen können. Denn: Vom Auskämmen der Kaschmirziege bis zum fertigen Strickteil wird alles zu fairen Bedingungen und in feinster Qualität, in der Mongolei und in München von Hand verarbeitet und produziert. Das erklärt natürlich das höhere Preissegment, die klassischen Schnitte und die reduziertere Auswahl an Stücken, die Studio 163 im hauseigenen Online Store und im Münchener Store im Glockenbachviertel anbietet. Klein, aber oho, denn: Ein besonderes Highlight sind in diesem Winter die frisch gelaunchten ‚Undyed Teile‘ von dicken 6-fädigen Oversized-Pullis und Cardigans bis zur Wintermütze. Und genau dafür wird ausschließlich ungefärbtes und unbehandeltes Kaschmirgarn, das direkt nach dem Auskämmen der Ziegen sortiert und zu Garn verarbeitet wird, verwendet. Der Grund? In diesem ungefärbten Zustand ist das Material besonders fein, von höchster Qualität und erinnert an den Ursprung. Die ungefärbten Stücke gibt es daher in wunderbar samtigen Farbtönen von Beige bis Mausgrau.

Good to know:

Die Ziegen werden in der Mongolei auf speziellen Gebieten (damit die Wüstenbildung nicht weiter voranschreitet) von Hirten betreut und einmal jährlich im Frühjahr ausgekämmt, wenn der natürliche Fellwechsel stattfindet. Das Kämmen ist eine sehr schonende Methode, bei der die Ziegen keine Schmerzen erleiden oder verletzt werden. Danach werden die Haare in einer lokalen Spinnerei zu Garn verarbeitet. Und für STUDIO 163 liegen genau dort dann die feinsten Haare vom Brustbereich bereit, da diese eine besonders hohe Qualität vorweisen. Betrieben wird das Ganze von einer einheimischen Mongolin selbst, die zu fairen Konditionen und Arbeitsbedingungen rund 30 Frauen beschäftigt, die nicht nur faire Löhne erhalten, sondern auch im Krankheitsfall oder während ihres Mutterschutzes finanziell versorgt werden. Und das ist vor Ort leider bislang auch eher die Ausnahme.

Zu guter Letzt wird das Garn dann in einem Handwerksbetrieb, mit dem die Gründerin seit Anfang an zusammenarbeitet, zu den Strickstücken verarbeitet, die wir direkt und mit gutem Gewissen von ihr beziehen können. 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von STUDIO 163 (@studio163.finestcashmere)

Schmuck-News des Tages //
Hila & Wana Limar x Folkdays

Wana Limar hat es auf Instagram in den letzten Tagen mit ihrer Ankündigung über eine große Ankündigung so spannend gemacht, dass ich mir bereits den Kopf darüber zermarterte, womit uns die smarte Dame wohl diesmal überraschen würde – und jetzt endlich ließ sie die Katze aus dem Sack:

Gemeinsam mit ihrer Schwester Hila und unserem liebsten Fair Fashion Label FOLKDAYS launchen die Beiden kurz vor Weihnachten ihre eigene Mini-Kollektion aus fair produzierten, handgefertigten Schmuckkreationen: Die FOLKDAYS x SEVAR by Hila & Wana Limar-Kollektion. Und genau die könnt ihr seit gestern exklusiv im FOLKDAYS Onlineshop erstehen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von FOLKDAYS (@folkdaysberlin)

Die sorgsam zusammengestellten Kreationen bestehen aus zwei Ohrringen, deren feingliedrigen Designs einander ergänzen und die selbstverständlich von Wana und ihrer Schwester selbst auf der dazugehörigen Kampagne ausgeführt werdn. Die Entwürfe für die Designs kommen selbstverständlich direkt von Hila (Architektin & Vorstandsvorsitzende der gemeinnützigen Organisation Visions for Children e.V.) sowie von Wana (Creative Producerin, Presenterin, Botschafterin und Mitglied des PR-Teams von Visions for Children) selbst.

Eine Verbindung zu ihren Wurzeln haben die zwei Schwestern sich natürlich ebenfalls nicht nehmen lassen, schließlich werden die Schmuckstücke in der Werkstatt des Goldschmieds Milad Zamani in der afghanischen Hauptstadt Kabul in sorgfältiger Handarbeit angefertigt. In Zamanis Werkstatt sind sowohl ein Hakak (Edelstein-Schleifer) also auch ein Goldschmiede beschäftigt, sodass die Ohrringe aus 925er-Silber und intensiv dunkelblauem Lapislazuli an einem Ort gefertigt und anschließend in Deutschland mit recyceltem Gold plattiert werden.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von S E V A R jewellery (@sevarstudios)

Das ist aber noch längst nicht alles, denn mit dieser Zusammenarbeit stellen Hila und Wana Limar gleichzeitig auch ihr neues Schmucklabel SEVAR vor. SEVAR vereint die geteilte Affinität der Schwestern zur künstlerischen Gestaltung mit einem bildungsfördernden, nachhaltigen Anspruch – und verbindet damit das langjährige Engagement im Bildungsbereich, insbesondere im Rahmen der gemeinnützigen Organisation Visions for Children e.V., mit ihrer Liebe zur Kunst und Ästhetik. Erzielte Gewinne von SEVAR werden in ein Goldschmiede-Ausbildungsprogramm für Mädchen und junge Frauen in Kabul fließen, an dem Visions for Children aktuell arbeitet. „SEVAR“ bzw. „Zevar“ ist farsi für „Schmuck“ und trägt so bereits im Namen, worum es bei diesem Projekt geht.

Nachhaltiges aus den Online Stores

erlich textil gewinnt 1. Deutschen Nachhaltigkeitspreis

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von erlich textil || berührt dich (@erlich_textil)

Mit zeitlosen, langlebigen und erschwinglichen Basics setzt sich das nachhaltige Modelabel erlich textil seit rund vier Jahren für einen Wandel in der Modeindustrie ein – und hat damit längst einen festen Platz in unseren Herzen gefunden. Aber nicht länger nur bei uns, denn auch die Jury des ersten Deutschen Nachhaltigkeitspreises (DNP) Design ist von der Mission und Vision des Kölner Labels überzeugt und kürte erlich textil vergangene Woche mit der Auszeichnung in der Kategorie Vorreiter.

Und das ist nicht nur richtig, sondern auch wichtig, damit kleine Labels mit so viel Elan und guten Dingen im Sinn Rückendeckung und Aufmerksamkeit bekommen und nicht bloß weitermachen können, sondern wohlmöglich noch über sich hinausgewachsen werden. Also: Rührt immer fleißig die Werbetrommel für gute, richtige und alternative Konzepte, die die Welt ganz vielleicht ein kleines Stückchen besser machen. Nur so werden sie groß, ziehen Nachahmer hinter sich her und stecken weitere Menschen zum Mitmachen an. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch, erlich textil.

so die Erläuterung der Jury.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von erlich textil || berührt dich (@erlich_textil)

Mit dem ersten Deutschen Nachhaltigkeitspreis werden wegweisende Produkte und Unternehmen ausgezeichnet, die dabei helfen, die großen Herausforderungen der Gesellschaft anzugehen und die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erreichen.

Gegen Sexismus im Sport //
Pinkstinks x Sarah Scheurich: Cinderella vs. Fighterrella

Pinkstinks, die Protest- und Bildungsorganisation gegen Sexismus und Homophobie, setzt mit ihrer aktuellen Videokampagne „Cinderella vs. Fighterrella“ ein Zeichen gegen Sexismus im Sport – und zwar gemeinsam mit der Boxerin Sarah Scheurich, mehrfache deutsche Meisterin im Mittelgewicht. Die Kampagne soll Bewusstsein für die Benachteiligung von Frauen im Sport schaffen und Aufmerksamkeit auf das wichtige und öffentlich relevante Thema „Sexismus im Sport“ lenken.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Schon lange wollte Pinkstinks außerdem weihnachtliche Märchenfilme und -vorführungen thematisieren, die zwar immer wieder modernisiert werden, aber ihren Kern behalten: Mädchen stehen in Konkurrenz und warten auf ihren Prinzen. Gegen diese Erzählung setzt sich Pinkstinks ein. Genau wie Sarah Scheurich, der es immer wieder wichtig ist, Allianzen zwischen Sportler*innen zu schmieden, zum Beispiel gegen den Sexismus in ihrer Branche. Auch auf Instagram bestärkt die Boxerin unter dem Namen „fighterrella“ junge Frauen, sich gemeinsam gegen den Schönheitsdruck auf Instagram zu ermächtigen. Die Gegenüberstellung von Cinderella und Fighterrella wurde gewählt, um auf überholte Geschlechterrollen und Sexismus aufmerksam zu machen:

Außerdem wird im Video Bezug auf den Hashtag #coachdonttouchme genommen, den Sarah Scheurich mit anderen Sportlerinnen zusammen ins Leben gerufen hat, um auf das Thema Missbrauch im Sport aufmerksam zu machen.

 

Vorgemerkt //
Support your local Pop-Up Stores

EDOgoods ist für das Berliner Gründerteam Elisa Damm und Dirk Oelmann Modelabel und Forschungsprojekt zugleich. In ihrem neuen Studio in Kreuzberg bieten sie ab sofort neben limitierten Basics und maßkonfektionierter Streetwear auch immer eine Plattform für Kollaborationen und Austausch zu Themen wie Mode, Kreislaufwirtschaft und globalen Krisen.

Während ihrer Arbeit in der Textilindustrie bekamen die Beiden immer wieder mit, wie viel Material bei fast jeder industriellen Produktion ungenutzt blieb und entschieden, mit den vorhandenen Ressourcen zu arbeiten und ihre eigene Interpretation von Unisex-Klassikern herzustellen – anfänglich nur für sich und Freund*innen, später schließlich unter dem Label EDOgoods. Ihren Ansatz beschreiben sie als undogmatisch konsequent: für jedes Produkt werden die aktuell besten Lösungen für Design, Produktion und andere Nachhaltigkeitsaspekte erörtert.

Ziel ist es, alternative Strukturen zu entwickeln, die sozialen und ökologischen Aspekten zugute kommen und gleichzeitig großartig aussehende Streetwear zu produzieren. Der Look ist inspiriert von Workwear, Minimalismus und 90er Skate-Subkultur: nach dem Baukastensystem aufgebaut, unisex, ganzjährig tragbar, robust und einfach kombinierbar.Am Wochenende eröffnet EDOgoods nun ihre Pforten, um euch ihre aktuelle Zusammenarbeit mit den Machern von MATTER OF zu präsentieren. Und ihr seid herzlichen eingeladen, vorbeizuschauen.

It is a critique of the Western idea of endless economic growth, which naturally goes hand in hand with the exploitation of people and nature. Cooperation is the opposite of all these industrialised standards. We are told that this perceived contradiction is normal and that the economy must grow. We as a brand do not want to follow the normal in terms of business. Growth could soon appear to be the biggest misconceptions of our time. We should rather look at nature and learn from one of the oldest and most successful life forms on this planet. We follow the wisdom, the symbiotic connections and the sensitive balance of mushrooms. We work together with friends, we share ideas and experience, we exchange skills and we trade our goods and our time.

Geöffnet ab Samstag, 12.12.bis Sonntag, 20.12.2020 von 14 bis 20 Uhr in Kreuzberg / Mittenwalder Str. 60, 10961 Berlin.

Aufgrund der vorherrschenden Corona Beschränkungen bittet das Team, eine Maske im Store zu tragen und sich im besten Fall einen Timeslot zu buchen. Dafür einfach eine Mail an rsvp@edogoods.com.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von bohazel (@bohazel_berlin)

bohazel X-Mas Pop-Up

bohazel, der kleine feine Online Store für nachhaltiges Design und Handwerkskunst, hat sich für einen kleinen Weihnachts-Pop-Up Store mit Freund*innen des Hauses zusammengetan und öffnet am Samstag, den 11. 12 und am Sonntag, den 12.12. von 11 bis 19 Uhr im Salon am Moritzplatz seine Pforten. Wer alles mit dabei ist? @permanentvacationclothing, @iio_pisterman, @camilla_richter_ und @frnzskltze. Auch hier gilt: Denkt unbedingt an eure Masken, räumt Platz und ein wenig Zeit ein.

Future Fossils //
Pop-Up Shop im Lobe Block / Wedding

Auch die Berliner Labels R.EHJournal du ThéHirofumi Abe und Sanghyeok Lee haben sich zusammengetan, um euch im Weddinger Lobe Block eine Auswahl ihrer Entwürfe aus den Bereichen Keramik, Kleidung, Magazin, Möbel und Kunst zu kredenzen. Der wohl netteste Nebeneffekt eures Besuches, neben dem beeindruckenden Gebäude an sich und der Aussicht vom Dach aus? Ein Besuch bei unseren Freundinnen von Baldon. Dort könnt ihr kleine Köstlichkeiten Take-Away einfach mitnehmen.

Bei Deiner Ankunft einfach in den Hintergarten des Lobe Block Gebäudes laufen und über die Treppe in den ersten Stock zu. Hier enlang:

Lobe Block Studio 1.2
Böttgerstr.16
13357 Berlin

Happy Launch Day, Journelles!

Und noch ein großer Launch wurde gestern bekannt gegeben: Journelles x 10K! Bedeutet: Jessies limitierte Mini-Me Sweatsuit Kollektion aus Bio-Baumwolle in Zusammenarbeit mit dem nachhaltigen Berliner Label 10K ist im Online Store eingetrudelt. Dabei entstanden sind drei Sets, ein Multicolor Hoodie (XS bis XL) in Flieder, Creme, Braun und Pistazie, sowie zwei farblich dazu abgestimmte Kinder-Sets (1-8 Jahre), die ihr exklusiv online erstehen könnt. Wir schicken liebste, virtuelle Glückwünsche und freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit. 

Mehr Infos zur Kollektion und den Produktionsbedingungen der Capsule Collection findet ihr selbstverständlich auf Journelles

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jessie Weiß Journelles.de (@journelles)

Finally Open!
She Said – die Buchhandlung weiblicher & queerer Autor*innen

Eine Buchhandlung, die nur Werke von weiblichen und queeren Autor*innen führt? Richtig gefragt und endlich hat Berlin die Antwort: She Said, die Buchhandlung von Emilia von Senger und ihrem fantastischen Team hat vor zwei Tagen ganz heimlich, still und leise eröffnet und darf und soll und muss rasch von euch besucht werden. In der kommenden Woche findet die tolle Emilia hoffentlich noch Zeit, uns ein paar Fragen zu beantworten; in der Zwischenzeit dürft ihr euch aber selbst von dem ausgewählten Sortiment und dem fantastischen Interior selbst überzeugen. Wir jedenfalls freuen uns von Herzen über das Opening und drücken dir alle erdenklichen Daumen für den Start.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von She said (@shesaidbooks)

Und hier findet ihr She Said:

Kottbusser Damm 79
10967 Berlin
zwischen Hermannplatz & Schönleinstraße (U8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related