Outfits der Woche: Von rosafarbenem Lidschatten, einem Gruß aus der Ferne & dem Gefühl von Freiheit

23.06.2021 Mode, Outfit

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Julia 

Es ist ja immer etwas langweilig, über das Wetter zu reden, doch tatsächlich war die Hitze in den vergangenen Tagen Gesprächsthema Nummer eins. Mir und meinem Körper setzte sie jedenfalls so sehr zu, dass ich das Wochenende zu Hause verbrachte und mich an meinen Fächer klammerte (zumindest aber erfreute ich mich in  an der EM und ließ kaum ein Spiel aus). Während ich früher ewig lange in der Sonne liegen konnte, verabschiedet sich mein Kreislauf mittlerweile bereits nach kurzer Zeit, schade, da helfen selbst die kroatischen Gene nichts mehr. Umso mehr freute ich mich also, als es nicht nur draußen, sondern auch in der Wohnung endlich wieder etwas abkühlte und ich tatsächliche Kleidung tragen konnte. 

Was ich außerdem mochte: Kurze Kochvideos von Max La Manna und Nasim Lahbichi, Streetstyle via @milanesiamilano und @parisiensinparis, rosafarbenen Lidschatten und transparenten Lipgloss.

Jeansjacke: Acne Studios, Tasche: Paco Rabanne via Vestiaire Collective, T-Shirt: alt, Rock: Jil Sander

T-Shirt: Ganni (nicht mehr erhältlich) 
Tasche: Paco Rabanne via Vestiaire Collective
Rock: Jil Sander

Ourania

Während es in Deutschland hochsommerlich zu geht, befinde ich mich auf der anderen Seite der Erde, genauer gesagt in Kapstadt und hier ist es Winter. Kein Vergleich zum Berliner Winter, aber dennoch, Sommer ist es nicht. Ich verschlinge sämtliche Instagramstories von schwitzenden Menschen, die sich in die kühlen Fluten der Seen und Flüsse werfen. Oder Eis schleckend im Park sitzen und ihr Wochenende genießen. Dabei wird natürlich auch ein bisschen gejammert, denn es ist so superheiß. Kann ich schon verstehen, aber ich würde in einer Millisekunde tauschen. Abgesehen von dem Winter arbeite ich nämlich nur und habe das Gefühl, den Sommer zu verpassen. Während andere ihre sozialen Kontakte aufleben lassen und ein bisschen die schwere Süße des Sommers genießen, habe ich das Gefühl am Spielrand zu sitzen. Als Zuschauer vollgepackt mit Snacks und Cola, die versüßen mir nämlich gerade das Leben. Heute habe ich seit Wochen den ersten Tag zur Hälfte frei und ich weiß nicht so recht, wohin mit mir, es ist zu wenig Zeit, um sich richtig fallen zu lassen. Das hole ich dann nach, wenn ich wieder in Quarantäne in Deutschland bin. Dafür habe ich mir schon Pläne gemacht, was ich alles tun werde. Das meiste geht liegend vom Sofa aus. 

Pullover: COS älter ähnlich hier, Hose: Kimhekim ausverkauft, Ohrringe: Simone Rocha x H&M

Pullover: Ader Error älter, ähnlich hier, Hose: Paloma Wool, Schuhe: Nike ausverkauft

Blazer: Vintage, Top: Marine Serre, Leggings: Nike 

Sarah

Ich verbrachte jede freie Minute der vergangenen Tage am See oder in der Plansche am Plänterwald und hielt wahlweise Eis oder Pizza in meiner Hand. Ich tanzte zum ersten Mal seit der Pandemie auf einem Geburtstag, radelte durch die Nacht, übte mit meiner großen Tochter das Schwimmen oder fand mich auf Wasserrutschen wieder. Und ich kann gar nicht oft genug sagen, wie schön das war, so gut tat die Abwechslung und die Rückkehr zur Normalität.

Und gleichzeitig schwingt trotzdem dieser Bammel vor Delta mit, vor neuen Infektionen, weiteren Einschränkungen und einem erneuten Lockdown. Und dann werde ich auch schon wieder wütend, wenn es heißt, dass Kinder auch ab dem kommenden Schuljahr im Wechselunterricht lernen sollen und dort immense Einschränkungen erfahren, während die Straßen und die Cafés brechend voll sind, Menschen den Mindestabstand nicht mehr wahren oder in Stadien nicht mal Maske tragen und eine Lockerung nach der nächsten auf uns zu kommt. Die politischen Maßnahmen scheinen sich nicht zu ändern, in diesem Wahlkampfjahr 2021, und das macht mich zunehmend sprachlos bis Aggressiv. Wisst ihr was ich meine?

Cap: Polo Ralph Lauren, Kleid & Top: Edited, Schuhe: Unknown, Kette: Trine Tuxen

Bluse: Ganni
Hose: Closed
Schuhe: Vibi Venezia
Tasche: Louis Vuitton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related