GIRLCRUSH-INTERVIEW // Marlen Mueller
– „…zu lieben, was man tut & das auch auszustrahlen!“

23.09.2014 um 9.40 – Feminismus Fotografie Menschen

1Titel_MarlenMueller

Liebe Marlen, 
wir kennen uns jetzt schon etwas länger und ja, wie soll ich es sagen?! Du bist ein irre toller Mensch, eine heiße Schnitte, dazu eine top Fotografin. Ich sag es wie es ist: #girlcrush und zwar sowas von! 
Deine Anni 

Marlen Mueller, geboren 1988 in Erfurt, studierte an der Bauhaus Universität in Weimar, bevor sie dann endlich wegen erster größerer Jobanfragen in Berlin ankam. Schon mit 12 Jahren fing sie an zu fotografieren, 12 Jahre später wusste Marlen, dass sie von der Fotografie leben möchte und zog nach Berlin. 
Wenn mich also heute jemand nach Gefühlen und Tiefen in Fotografien fragen würde und dazu das Wort Ästhetik fallen ließe – ich würde Marlen nennen. Wie sie es schafft, solche Arbeiten zu zaubern – hach, ich weiß es nicht. Sie selbst folgt dabei keiner Anleitung. Eines sei aber gesagt: Die Bilder, die sie macht, berühren sie selbst, dabei fotografiert sie Menschen und Dinge einfach wie sie sind, in einem Moment, der für sie Bedeutung hat und oft auch ihrer eigenen Stimmung entspricht. #Girlcrush hoch 100! 

Marlen-Wandertag-By-Thomas-Adler

Marlens Fotografien und Arbeiten kann man aber nicht nur auf ihrer Website und Facebook näher begutachten, bald kann man ihre Projekten auch endlich wieder in Magazinen wie dem Brownbook, Adult, Working Woman oder Gymclass-Mag bestaunen.  

Im Herbst will sie sich dann auch endlich die Zeit nehmen, ihre erste Einzel-Ausstellung in Berlin zu planen. Die Idee ist da, Unterstützer auch – wir warten darauf, liebe Marlen. Jetzt ist es offiziell und es gibt kein zurück mehr, du musst da ran. Was man da so sehen könnte? Vielleicht das hier: 

ANNA-NYC-2011-MARLEN-MUELLER BANGKOK-MARLEN-MUELLER-04 BANGKOK-PLANTS-BY-MARLEN-MUELLER-05 FRANCE-SUMMER-5421MARLEN-MUELLER FRANCE-SUMMER-5775-MARLEN-MUELLER  NYC-MANHATTAN-SUMMER-MARLEN-MUELLER THOMAS-BY-MARLEN-MUELLER-2901 ULI-AMERICA-MARLEN-MUELLER Viktoria-By-Marlen-Mueller-02-8338 Viktoria-By-Marlen-Mueller-8707 VIKTORIA-EDITORIAL-BY-MARLEN-MUELLER-8567

Weil das alles nicht genug ist, arbeite sie auch noch mit ihrem Freund Thomas an einem kleinem Fotobuch-Projekt, von dem wir gleich in unserem Interview auch noch etwas mehr erfahren dürfen. 

Liebe Marlen, welches Bild hast du heute morgen schon geschossen – und warum?

Bild-Kaefig
Heute Morgen auf dem Weg in mein Studio bin ich an diesem Käfig in Neukölln vorbeigekommen. Ich mochte die Lichtstimmung total.

Was zeichnet dich und deinen Charakter aus? 

Ich würde mir selbst ungern Charaktereigenschaften zuschreiben wollen. Ich glaube, dass die drei Bilder ganz gut zeigen, wie ich mich selbst sehe bzw. wie mich meine Freunde sehen. 

Bild-1 Bild-3 Bild-2

Welche Rolle spielt für dich Girlpower und was bedeutet das für deine Arbeit als Fotografin?

Girlpower hat unterbewusst bei mir schon immer eine Rolle gespielt. Meine Mami ist mein großes Vorbild. Von ihr habe ich unwahrscheinlich viel Kraft und Stärke mit auf dem Weg bekommen – ebenso wie von meinen zwei älteren Schwestern. Für meine Arbeit als Fotografin spielt es natürlich auch eine Rolle: sich immer wieder durchsetzen, selbstbewusst sein, das zu lieben, was man tut und das auch auszustrahlen. Ich arbeite gern mit Frauen zusammen: gerade jetzt habe ich mich mit zwei Freundinnen für ein ziemlich großes und aufwändiges Projekt zusammen getan, worüber ich noch nicht so viel erzählen kann. Dennoch würde ich es bei meiner Arbeit nicht missen wollen, auch mit Männern zu arbeiten. Ich fotografiere Frauen und Männer gleich gern, da gibt es keinen Unterschied für mich. 

Was sagst du, als unser Power Girl, zum Thema Feminismus?

Im Allgemeinen würde ich sagen, dass ich allen Frauen vor mir bzw. der Generation davor ziemlich dankbar bin, was sie auf den Weg gebracht haben. Ich finde es schön eine Frau zu sein und genieße es auch. Aber trotzdem sind in meiner Welt Frauen und Männer absolut gleich gestellt. Ich würde mich immer für beide Geschlechter einsetzen und für ihre Freiheit kämpfen. 

Was sind deine liebsten Inspirationsquellen in Sachen Fotografien, die man sich unbedingt im Berliner Herbst auf der Couch anschauen sollte?! 

Mein Lieblings-Magazin: Desillusion Magazin 
Meine Inspirationen sammel ich auf meinem Moods-tumblr
Lieblings-tumblr: Chris Johndewitt in America

Wie immer sind wir natürlich neugierig. Was sind deine Pläne für die Zukunft, wo können wir dich und deine Arbeit bewundern und was sind deine Träume für die Zukunft?  

Mein Freund Thomas hat für mich meine Zukunft illustriert.
MM_Illustration_by_fnf

 Willkommen im Entweder-Oder-Land:

Entweder…

…Analog oder Digital? ANALOG

...Entspannt oder schick? entspannt

… zu zweit oder alleine? Zu zweit!

…Girls oder Boys? Boys

…laut oder leise? Laut

…die Nutella oder das Nutella? Das Nutella

…Adiletten oder Birkenstock? Birkenstock

…Chips oder Schoko? Avocado

…Just Kids oder fast erwachsen? Kids

 

Es geht Richtung Feierabend:

…Green Smoothie oder Pommes Schranke? Spaghetti-Eis

…Aperol Spritz oder Bierchen? Weißwein

…Hippie oder Hip-Hopper? Hip-Hopper

…Sneaker oder High Heels? Sneaker

…Hotdogs oder Coolcats? Coolcats

Wenn dein Leben ein Bildband wäre, dann hieße es?

The Water

…und das passende Cover dazu?

Processed with VSCOcam with c1 preset

Dein aktueller Lieblingssong in Dauerschleife und dein All-Time-Favourite?

Aktueller Lieblingssong: Band of Horses – „Ode to LRC“ 

All-time favorite: Led Zeppelin – „Thank you“ 

Wo finden wir dich bei 25Grad und Sonne in Berlin treffen? Und wo bei 15Grad und Regen?

Bei Sonne im Berliner Umland: Schlachtensee, Wandlitz, Lehnitzer See, Köpenick.
Bei Regen: im Palmenhaus im Botanischen Garten in Steglitz

Ein bisschen Mode, muss es bei uns dann auch noch sein: Was sind deine absoluten Must-Haves für den kommenen Herbst? Auf was kannst und willst auf keinen Fall verzichten?

Fashion_MoodsSeemanns-Wollmütze // New Balance Women’s Tonic Crop Sports Bra // Burton Day Hiker Pack True Black // Barbour Beaufort Wax Jacket Dark Green // TOM FORD Black Orchid // Dr. Martens Hadley 8-Tie Unisex Boot // Nike Women’s Team Fleece Hoody Light Blue

Und der Sommer war… und der Herbst wird…? 

Der Sommer war super überraschend und wunderschön. Der Herbst wird hoffentlich entspannt und spannend!

Die liebsten fünf Instagram Bilder dazugehörigen Geschichten von Marlen:   

Schweden
Meine Lieblings-Persprektive aus dem Flugzeug (Schweden von oben)

Rixdorf-California
Rixdorf California (mein Kiez im Sommer) 

Morning-Swim
Morning Swim in Locarno

Isole-di-brissago
Isole di Brissago (Botanischer Garten auf einer Insel in Tessin in der Schweiz)

Hamburg-Weekend
Hamburg-Wochenende mit meinem Freund Thomas und meiner Lieblings-Melodie

 Hast du noch eine Frage an uns oder möchtest etwas loswerden?

Emoticons

 

 

11 Kommentare

  1. Katharina

    Hi!

    sympathische Frau, hab das Interview gern gelesen. Nur eins – und neulich hab ich dazu schon mal was unter den Normale-Frauen-Triumph-Werbungsartikel geschrieben: Es strengt mich doch auf die Dauer sehe an, dass hier immer die coole befreite lässige Girlpower dem ollen, zähen Feminismus gegenübergestellt wird. In den Antworten fast aller Girlcrush-Interviews und ehrlich gesagt auch ein bisschen provoziert durch Eure gegenüberstellende Fragestellung. Hier ist das wieder so und ganz besonders seltsam: „Im Allgemeinen würde ich sagen, dass ich allen Frauen vor mir bzw. der Generation davor ziemlich dankbar bin, was sie auf den Weg gebracht haben. Ich finde es schön eine Frau zu sein und genieße es auch. Aber trotzdem sind in meiner Welt Frauen und Männer absolut gleich gestellt. Ich würde mich immer für beide Geschlechter einsetzen und für ihre Freiheit kämpfen.“

    Was heißt denn da um Himmels willen „trotzdem“??? Die absolute Gleichstellunjg von Männer und Frauen und der Einsatz dafür ist exakt die Definition von Feminismus!!! Manno, finde diese Trend echt superschade und würde mich riesig freuen, wenn ihr dem vermeintlichen Gegensatz von Gripower und Feminismus mal auf den Grund gehen könntet.

    LG, Katharina

    Antworten
    1. Sarah Jane

      Liebe Katharina,

      ganzganz lieben Dank für deinen zweiten Kommentar und entschuldige bitte, dass ich auf deinen ersten noch gar nicht geantwortet habe. Du hast natürlich vollkommen Recht mit deinem Anliegen und deiner Kritik. Allerdings musst du auch verstehen, dass wir so super schnell auch keine Änderungen vornehmen können – das hängt zum einen davon ab, dass wir so schnell gar keine Interview-Partner finden und uns auch so fix kein neues Konzept aus dem Hut zaubern können. Allerdings sind wir bereits in Planung und brauchen nur ein klitzekleines bisschen Geduld. Gibt’s denn von deiner Seite einen konkreten Wunsch, den wir dir erfüllen könnten, hmm? (auf jeden Fall schnellstmöglich versuchen zu erfüllen)
      Powerpaffpuff ist eingschaltet <3

      Antworten
      1. Katharina

        Liebe Sarah,

        ach was, finde es ja sehr fein bei Euch, dass man Antworten kriegt. Da kann ich auch ein bisschen warten. Ich meine auch gar nicht, dass ihr ein neues Konzept braucht. Ich lese gerne Eure Porträts von spannenden Frauen und freu mich auf weitere. Mich stört nur die leicht suggestive Frageabfolge zu Girlpower und Feminismus. Das schafft eine Gegenüberstellung, die ich nicht wirklich verstehe und zieht fast immer die bereits beobachtete Wertung von super/jung/cool zu gehtso/alt/uncool nach sich. Besonders aufgefallen ist es mir, weil das einem – wie ich finde – unguten aktuellen Trend entspricht, sich eh schon als total befreit und gleichgestellt zu sehen und Feminismus aufs verzickte Altenteil zu schieben (nicht Eure Meinung, ich weiß). Darauf hat auch gerade sehr klug Emma Watson in ihrer schönen UN-Rede zur Gleichberechtigung hingewiesen. Und weil’s bis zur wirklichen Gleichstellung weltweit, aber auch hierzulande für so viele Frauen noch so viel zu erreichen gibt, sollte man den Feminismus einfach nicht verunwichtigen oder gar als „Hat sich erledigt“ kategorisieren. Ist denn Girlpower wirklich etwas anderes als Feminismus? Also etwas anders als der Glaube an und den gemeinsamen Einsatz für die gleichen Rechte und Chancen für Männer und Frauen auf emotionaler, politischer, wirtschaftlicher und sonstiger Ebene? Wenn ja, wüsst ich einfach gerne, inwiefern. Und wenn nicht – weshalb dann ein neues Wort und die doch merkbare Distanzierung vom Feminismus? Wenn Euch das mal ein Artikelchen wert wäre, würd ich mich wirklich sehr freuen.

        Antworten
    2. Christina

      über dieses „trotzdem“ bin ich auch gestolpert.
      Da finde ich es schön, dass Emma Watson in ihrer Rede vor den UN, genau diese Gleichstellung von Männer und Frauen hervorgehoben hat.

      Antworten
  2. Powerpuff Jane

    Powerpuff Jane am Apparat! Mit supermiesem Südafrikanischen Wi-Fi-Empfang sitze ich hier in Cape Town in der Jugendherberge und bin soeben dabei mich auf meinem Smartphone in die Diskussion einzulesen. Ich verstehe eure Inputs absolut, bin ganz bei euch und finde es ganz wichtig dass ihr eure Anliegen hier platziert! Ich persönlich verstehe Girlpower als eine aktuelle, zeitgemässe Form von Feminismus, welchen ich alles andere als „zäh und uncool“ auffasse. (Darüber hab ich auch einmal einen Artikel geschrieben. Der Link wird gerne nachgereicht, sobald ich wieder ne ordentliche Internetleitung am Start habe.) Es ist uns jedoch auch ein Bedürfniss unseren Interview-Partner_innen sehr viel Freiraum für ihre eigenen Standpunkte zu dieser Thematik zu lassen, was die Rubrik ja gerade auch so spannend macht und unbedingt in der Kommentarfunktion weiterdiskutiert werden sollte.
    Küsse aus Südafrika!

    Antworten
    1. Katharina

      Liebe Powerpuff Jane (grandiose Name 🙂

      Wie oben auch Sarah geantwortet: Ich unterstelle Euch persönlich keineswegs eine Femininismus-ist-doof-Haltung und selbstverständlich schreibt man einem Interviewpartner nicht vor, was er zu glauben hat. Aber wie oben ausführlicher geschrieben: Die Fragenabfolge und Gegenüberstellung von Girlpower und Feminismus finde ich schwierig. Sie führt fast immer zu oben beschriebenem Ergebnis und gerät damit ins Fahrweise eines aktuellen Trends, den ich für ungut halte. Wie gesagt: Ein Artikel dazu wäre grandios!

      Antworten
      1. Powerpuff Jane

        Liebe Katharina,
        Verstehe völlig was du meinst! Ich mach schon fleissig Artikel-Brainstorming 🙂

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.