OUTFIT // Woyzeck

23.03.2016 um 11.23 – Allgemein

chanel red bagGestern habe ich mir im Berliner Ensemble Leanders Woyzeck angeschaut, ein Stück, das übrigens durchaus zu empfehlen ist, selbst wenn man die dazugehörige Literatur von Büchner während der Schulzeit regelrecht zum Brechen fand. Natürlich ist am Ende trotzdem wieder einer nackt, es fließt Kunstblut und regnet Erbsenbrei, aber ein Helium-Luftballon in Einhorn-Form steigt ebenfalls empor, das ist schon was. Jedenfalls war ich etwas spät dran und noch mit Spielplatzsand besudelt als ich mich quasi schon in Schale schmeißen musste – wobei es natürlich längst nicht wie damals ist, als man noch an der Hand der Großmutter die mit güldenem Stuck garnierten Theater-Räumlichkeiten betrat, man will ja genießen und nicht zum Show-Lauf antreten. Aus Respekt sollte man aber zumindest kein dreckiges Schuhwerk tragen, finde ich.

Mir fiel gestern Abend also nichts besseres ein, als spontan meine geblümten Mary Janes auszuführen, inklusive feiner Socken wegen der Kälte. Die Idee fand ich gut, deshalb habe ich sie heute Morgen wiederholt, bloß waren die cremefarbenen Strümpfe aus, deshalb trage ich heute Grün. Streitbar, aber exakt mein Geschmack, genau wie der alte mordsmäßig eingelaufene Wollpullover von H&M. Glück im Unglück sozusagen. Achso, und noch was: Wer Miu Miu mag, wird einige der Sommermodelle von Clarks mögen. Die dort oben stammen zwar aus dem letzten Jahr, stöbern lohnt sich aber trotzdem.hermes vintage steppjackeclarks clarksclarks Jeans: thanks to Weekday // Jacke: Hermès Vintage //
Pullover: H&M // Schuhe: Clarks x Orla Kiely

8 Kommentare

    1. Nike Jane Artikelautor

      Das ist die Thursday, liebe Leonie! Ich kaufe sie immer mit kurzen Beinen, so 30 oder 32, dann muss man untenrum nicht so elendig viel krempeln. (:

      Antworten
  1. Carly

    Hey meine liebe Nike, wann hast du denn den tollen Pullover bei H&M gekauft? Der ist so schön. Alles Liebe

    Antworten
  2. Antonia

    Wunderbar siehst du aus! … und die sauberen Schuhe sind auch eine gute Sache, dennoch bleibt mein Motto im Theater (als Theaterschaffende), dass Respekt sich nicht durch saubere Schuhe oder feinen Zwirn ausdrückt, sondern zu allererst durch Aufmerksamkeit und innere Spannung (die hoffentlich vom Bühnentreiben ausgelöst wird).
    Aber saubere (und so schöne) Schuhe machen uns ja auch einfach selber ganz zufrieden!

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *