Dürfen wir vorstellen: Handgefertigte Taschen von „Made in Europe“

25.07.2012 Allgemein, Accessoire

Perfektion und Genauigkeit, umgesetzt durch jahrhundertealte Verarbeitungstechniken und feinste Materialien – alles Made in Europe. Da wir langsam der Meinung sind, endlich mal ein paar Groschen mehr in ein ordentliches Täschchen investieren zu können, statt Plastiklederbeuteln und 30 Euro Käufen großer Modeketten den Vortritt zu lassen, sehen wir uns gern nach neuen Marken um, die sich nur auf dieses eine Bedürfnis fokussieren. Made in Europe könnte da zum perfekten Brand avancieren, zaubert uns klassische Taschen, die sich durch erlerntes Handwerk und hohe Qualität ausdrücken, ohne sich künstlich aufzudrängen und dem gesamten Outfit die Show zu stehlen.

Designerin Katherine Batliner machte ihren Bachelor-Abschluss in Industrial Design in Zürich und beschäftigte sich etwas genauer mit der traditionellen Herstellung von Leder – genauer gesagt, lernte sie den armenischen Handwerkskünstler Mihitar kennen, seines Zeichens Ikone auf diesem Gebiet, und machte ihn zu ihrem Mentor. Schnell war der jungen Macherin klar, dass uraltes Können und modernes Design viel zu selten in minimalistischen Stücken Ausdruck findet und entschied sich 2009, ihr Label „Made in Europe“ zu gründen.

Nicht nur der visuelle Eindruck ist also mehr als befriedigt, auch das Thema Verantwortung und Handwerkskunst finden besondere Beachtung. So werden die handgearbeiteten Stücke allesamt in Europa hergestellt und nach der rund 200 Jahre alten Machart Mihitars verarbeitet. Lange wird nach den richtigen und korrekten Materialien gesucht, hochwertiges Fischleder kommt ebenso zum Einsatz wie französische Vintage Prints oder Leinen aus Oberösterreich. Eines aber ist ihr besonders wichtig: Nur Tiere, die ein glückliches Leben auf weiten Wiesen und liebevoller Aufzucht genießen durften, kommen für die Materialwahl in Frage.

Jedes Ergebnis verspricht einzigartig zu sein und das wiederum rechtfertigt auch Preise bis zu 400 Euro für den blauen oder beigefarbenen Shopper. Mit den Stücken aus Fischleder habe ich mich zwar noch nicht Hundert Prozent angefreundet, mit den großen Taschen, die zu wahren Platzwundern avancieren, aber umso mehr.

Hier geht’s zum kleinen, feinen Online Store.


 

3 Kommentare

  1. s

    .. zeigt mal lieber schöne und erschwingliche rucksäcke, die auch noch praktisch sind (zb für den laptop-transport)! 😉 <3

    Antworten
  2. Sarah Jane Artikelautorin

    Liebe Sabine, das ist leider nicht so einfach, wenn die Faktoren „Qualität“ und sorgsamer Umgang mit den Materialien gewährleistet werden sollen. Laptop-Taschen hatte ich euch hier http://www.thisisjanewayne.com/news/2012/04/27/german-press-days-kleider-fur-unsere-technischen-begleiter-von-lapaporter/#more-36758 schon einmal vorgestellt. Aber auch diese Designerin setzt u. a. auf nachhaltigen Umgang und das hat natürlich auch seinen Preis.
    Wir halten selbstverständlich Augen und Ohren offen und freuen uns selbst, wenn wir mal auf günstigere Accessoires stoßen. Glaub mir (;

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von

Related