Tulpen aus Amsterdam x TravelBird – Urlaub in der eigenen Stadt

travelxtulpenHey, wie geht es Euch? Sag mal, wo kann man in Amsterdam eigentlich gut übernachten?“ „Ich bekomme nächste Woche Besuch. Du wohnst doch schon eine Weile hier. Wo kann ich am besten mit meinen Eltern frühstücken gehen?“ Diese und ähnliche Fragen bekommen wir recht oft gestellt und liebend gerne beantworten wir sie natürlich auch. Oder eher: wir versuchen es. Besonders beim Thema übernachten können wir meist nur auf die Erfahrungen von Freunden zurückgreifen, die mal in diesem oder jenem Hotel oder Hostel übernachtet haben. Wir selbst können nur auf unser eigenes Gästezimmer schwören (inkl. Frühstück, Katzen, Katzenhaare und Aussichtspanorama vom Dach). 

Tourist in der eigenen Stadt sind wir ab und an noch immer, denn so klein man Amsterdam finden kann (für mich Dorfkind wird es immer eine Großstadt bleiben), es gibt immer noch Ecken und Dinge zu entdecken. Aber selbst mal hier in einem Hotel übernachten? Vielleicht sogar in dem an dem man täglich vorbeikommt, oder das, was man von der Fähre aus sieht, oder vom Schlafzimmerfenster aus? Gerne! Mal „seine“ Stadt mit anderen Augen sehen und seine eigenen „Insidertips“ evaluieren und selbst neue Dinge kennenlernen. Dazu wurden wir von TravelBird eingeladen.

Demnächst werden wir Euch berichten, wie es so ist einem Hotel in Amsterdam zu übernachten (ist die Lage wirklich so gut, wie es einem die Seite wissen lassen mag?) und auch was man in der Stadt so alles unternehmen kann, wenn man ein paar Stunden, oder Tage zur verfügung hat. Eine Kombination aus Sachen, die wir immer mit unserem Besuch machen, oder auflisten und neuen Eindrücken. Werden wir jetzt zu einem Reiseblog? Nein, natürlich nicht. Aber wir dachten eine Ausarbeitung unseres „Was mach ich in Amsterdam“ Posts könnte nicht schaden und wenn dann nochmal jemand nach dem „was“ und „wo“ fragt, bekommt er diesen Link copy paste. Was uns wichtig ist: wir wurden zwar ganz lieb eingeladen („oh mein Gott, warum wir?!“ – ganz große Aufregung), aber wir schreiben unbezahlt und vor allem gerne über unser zu Hause. 

Ganz alleine machen wir unseren „Urlaub“ in Amsterdam nicht, denn zwei „Birdies“ werden uns begleiten und uns verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten vorstellen. An unserer Seite: die liebe Celine und eine Freundin von uns, Annalena, die seit etwa einem halben Jahr bei TravelBird arbeitet. Damit wir (und Ihr) die beiden schonmal besser kennen, bevor wir zusammen die Stadt (neu)erkunden, haben wir ein kleines Interview mit den beiden gemacht.

TravelBirdies on the Bike

Annalena & Celine

Wer seid ihr?
Celine:
Ich bin Celine, 26 Jahre alt, PR Manager bei TravelBird und wohne mit Zwischenstopp in Dortmund und London seit drei Jahren in Amsterdam.

Annalena: Ich bin Annalena, ebenfalls 26 Jahre alt, seit Kurzem Affiliate Marketeer bei TravelBird und wohne seit knapp sieben Jahren in Holland. Mit Auszeit auf Mallorca und in Barcelona. Seit ca. zwei Jahren bin ich im schönen Amsterdam.

Was hat euch nach Amsterdam gebracht?
Celine: Die Neugierde auf die Stadt und das richtige Timing. Nachdem ich in London gewohnt hatte, brauchte ich eine neue Stadt, in der mir nicht langweilig wird. Letztendlich war Amsterdam und ein Masterstudium in Persuasive Communication die richtige Kombination. Nach meinem Studium bin ich dann einfach geblieben und habe zusätzlich meinen Traumjob gefunden. Läuft alles würd ich sagen.

Annalena:
Eine lange Liebe zu Holland und vor allem Amsterdam. Ich hatte mir von Anfang an selbst versprochen eines Tages nach Amsterdam zu ziehen, ganz einfach weil die Stadt bildschön ist und immer spannend bleibt. Dazu kam ein neuer Job und eine neue Liebe – beide in Amsterdam, was ein Timing.

Was ist TravelBird?
TravelBird ist ein Online Reisevermittler mit Sitz an der wunderschönen Keizersgracht in Amsterdam. Im Jahre 2010 wurde die Firma von Symen Jansma und Dennis Klompalberts gegründet und ist nach nur vier Jahren mit knapp 500 Mitarbeiten in 17 verschiedenen Ländern online. Die Idee hinter TravelBird ist simpel wie genial: Jeden Tag bieten wir neun Tagesdeals auf unserer Seite an, die nur für 24 Stunden buchbar sind. Bei TravelBird wird man also jeden Tag aufs neue inspiriert. Neben der Inspiration ist das Ziel von TravelBird unseren Kunden eine einwandfreie Urlaubserfahrung mit unseren Reisepakten zu bieten. Unsere Angebote bieten daher nicht nur eine einfache Übernachtung in einem Hotel, sondern zusätzliche Inklusivleistungen wie ein Abendessen, Museumtickets oder ein Wellnesspaket.

Was macht ihr bei TravelBird?
Celine: Ich bin seit Mai 2014 ein TravelBirdie und baue die gesamte Public Relations für TravelBird Deutschland auf. Besonders spezialisiere ich mich dabei auf Lifestyle PR, Media Relations und Bloggerkooperationen. 

Annalena:
Vor etwas mehr als einem halben Jahr hab ich meine Zeit als Birdie begonnen. Erst habe ich als Account Manager gearbeitet und seit dem 1. November bin ich nun im Marketing für das Team Deutschland tätig. Hier bin ich spezifisch für das Affiliate Marketing zuständig, pflege die existierenden Partnerschaften und baue unser Netzwerk weiter aus.

Was mögt ihr an Amsterdam?
Celine: Amsterdam hat die gemütliche Atmosphäre eines Dorfes, gibt aber alles was eine Großstadt bieten muss – für mich genau der richtige Mix. An Amsterdam liebe ich die Cafes, die Architektur, das Fahrradfahren und die Menschen. Meine Hangout-Spots sind De Pijp und das Boot meiner Nachbarn.

Annalena:
Wie Celine schon sagte macht die “gezellige” und kuschlige Atmosphäre in Kombination mit dem kulturellen Angebot einer Großtadt einfach den perfekten Mix aus. Dass alles mit dem Fahrrad erledigen, Bootfahren, die Brunch Spots, Clubs und Festival Sommer, Rooftop Parties, Leute schauen…ich könnte noch ewig weiter aufzählen…

Fünf Dinge, die man in Amsterdam machen sollte?
Celine: Mit einem Glas Wein im Sommer an der Gracht sitzen; Bootstour mit einem echten Amsterdammer und Picknick; die Grachten erkunden mit dem Fahrrad; bei Winkel am Noordermarkt den Apfelkuchen probieren und die Nacht durchfeiern auf einem Rooftop.

Annalena: Die Stadt mit dem Boot erkunden; bei Restaurant BAK essen gehen; auf die Parade gehen; ein Festival besuchen und im Sommer im Vondelpark picknicken.

Ein Tip, den ihr eigentlich ungerne teilt?
Celine: Die besten Pommes der Stadt gibt es in einer kleinen Gasse abseits von der Kalverstraat. Hier werden die Pommes direkt aus dem Fenster verkauft. Damit die Warteschlange für mich noch erträglich bleibt, teile ich diesen Tipp ungerne.

Annalena:
Sommerabende auf der Terrasse von Mossel & Gin – mit Austern zur Vorspeise, einem riesen Teller Muscheln und einer ganzen Karte voll mit Gin Tonic Kombinationen. Dass das eine Winning Combination ist finde leider nicht nur ich. Da die Chance einen Tisch im Garten zu ergattern immer kleiner wird, teile ich diesen Tipp höchst ungern.

Welche Amsterdamtips hört ihr andauernd, aber eigentlich sollte man sie gar nicht befolgen? Celine: Fast alle Lokale und Bars im Rotlichtviertel, allerdings gibt es auch hier Ausnahmen.

Annalena: Das Rotlichtviertel Amsterdams ist wirklich überbewertet, genau wie Coffeeshops, der Dam und der Rembrandtplein – Amsterdam hat so viel mehr zu bieten!

Was sollte man auf gar keinen Fall machen?
Celine:
Spontan würde ich sagen: Heineken Experience. Allerdings kann ich hier auch kein richtiges Urteil fällen, denn selber besucht habe ich es noch nie. Meine Meinung beruht sich allein darauf, dass mich jeden Morgen die Riesen-Warteschlange aufs Neue überrascht.

Annalena:
Sich eine Bommelmütze mit “Amsterdam” als Schriftzug kaufen!! Don’t Do it! Ever!!! 

Möchtet Ihr noch etwas mit uns teilen?
Den TravelBird Blog! Da wir natürlich auch wahre Reiseexperten haben wir unseren eigenen TravelBlog aufgebaut. Neben unseren Erfahrungen und einigen tollen TravelBird News gibt unser Blog alle Insidertipps her, die wir auf unseren Reisen gesammelt haben. Ein gutes, aber günstiges Restaurant in Paris oder die Hotspots in London – bei uns gibt es alle Informationen auf dem TravelBlog von TravelBird.

Bald also der erste Teil unseres Mini-Urlaubs in Amsterdam. Wir sind gespannt was wir neues mit den Birdies entdecken werden und überlegen schon welche Orte und Sachen wir besuchen und mit Euch teilen werden. 

3 Kommentare

  1. Caro

    Dies ist ja sehr interessant, liebe Celine 😉 Ich würde auch wieder gerne einen kleinen Abstecher nach Amsterdam nehmen- womöglich im Frühling, wenn alles erblüht.
    Liebe Grüße aus Breslau!

    Antworten
    1. Celine

      Schön! Ja, Amsterdam im Frühling ist natürlich besonders herrlich. Unbedingt die ersten Sonnenstrahlen im Hannekes Boom genießen. 🙂
      Liebe Grüße aus Amsterdam!

      Antworten
  2. Svenja

    Super interessant! Hab mir auch schonmal bei Praktikumsstellen bei euch erkundigt und werde sobald ich mit meinem Bachelor fertig bin (studiere an der UvA) definitiv mal bewerben.

    Liebe Grüße aus Oost!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related