Outfits der Woche: Von Miesepeter-Wochen, Frühstücks-Buns & Realitätsfluchten

28.04.2021 Mode, Outfit

In unserer Serie „Unsere Woche in Outfits“ präsentieren wir euch nicht nur ein paar Looks, in denen wir die Woche bestritten haben, sondern erzählen euch auch, was uns in den vergangenen Tagen so durch den Kopf ging.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links & wurde teilweise durch Produkt Samples unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Ourania 

Ich hatte eine Miesepeter-Woche. Ich kann nicht genau sagen, warum. Ich dachte vielleicht, es liegt am Schlafmangel, allerdings habe ich dann gelesen, dass man bei Schlafmangel ein kurzzeitiges Hoch erlebt. Wie auf Drogen, die Laune steigt an, bis sie dann nach einiger Zeit rapide in den Keller fällt. Ich wollte mich am Abend zwanghaft entspannen, konnte aber keine leichte Serie finden, die mir gefällt, lesen war mir zu „anstrengend“. Dabei habe ich eine neue Maske getestet, tja, das fand meine Haut gar nicht lustig. Das Ergebnis war ein pustelliges Kinn, das sich unter der FFP2-Maske aufgerieben hat und noch gereizter aussah. Bäh! Die Laune ist jetzt schon wieder besser und ich versuche jeden Sonnenstrahlen einzufangen, bewege mich so viel es geht und strecke dabei die Nase Richtung Frühling. 

Kleiner goldener Ring: Missoma

Balzer: Vintage ähnlich hier, Hemd: Ralph Lauren, Hose: Mango älter ähnlich hier, Brille: Ace&Tate älter ähnlich hier 

Blazer: Vintage ähnlich hier, Pullover: Gildan, Hose: Arket älter ähnlich hier, Schuhe: Nike

Sarah

Ich habe diese Woche Fenster geputzt und dabei wirklich und wahrhaftig zum allerersten Mal meine Bluetooth Kopfhörer vom Handy benutzt, um zu telefonieren. Und das habe ich auch wirklich nur gemacht, weil Nike mir eindringlich diese beiden Game Changer, nämlich dieses Kärcher-Fensterputz-Ding und die Airpods, die wirklich jede*r außer mir benutzt, so sehr ans Herz legte, dass ich sie nun als letzter Mensch in diesem Land dann auch endlich mal ausprobiert habe – und wohlmöglich nie wieder ohne kann. Willkommen im Jahr 2021, Sarah. Stellt sich mir jetzt bloß die Frage, was an der ganzen Situation ich jetzt eigentlich eher bedenklicher finde: Die Tatsache, diesen Kärcher zum Putzen zu benutzen oder wohlmöglich wirklich den Anschluss an technologischen Fortschritt verloren zu haben. Ich habe in dieser Pandemie auf jeden Fall so einige Federn gelassen, kann aber glücklicherweise noch drüber lachen. Hach. 

Was sonst noch passierte? Oberschöneweide ist schön, Spielplätze in anderen Stadtteilen auch. Und diese neuen Frühstücks-Buns aka die portablen Brunchgerichte, die sich in einem Brioche-Brötchen vereinen sind wirklich ganz schön Weltklasse (ich sage nur: OKAY CAFE) und könnten mich auch nach dieser Pandemie noch um den Finger wickeln. Was sonst noch passiert ist? Der Geburtstag einer meiner liebsten Freundinnen wurde mit Piccolöchen, Kerzen-ähnlichem Kuchen und Blumen – na klar – beim Spazierengehen zelebriert, ich schlief beinahe auf dem Spielplatz ein und der zweite Zahn meiner Tochter wackelt. Nein, ich glaube, sonst ist nichts passiert. 

Shirt: Edited, Weste: & Other Stories (älter), Jeans: & Other Stories,
Schuhe: Gucci Loafer (älter, ähnliche hier)

Mütze: Arket, Mantel: Barbour x Alexa Chung (älter, ähnlicher Trench hier),
Jeans: Closed, Schuhe: Arket, Socken: Happy Socks

Blazer: Brøgger x & Other Stories, Jeans: ARMEDANGELS, Schuhe: Ganni Second Hand

Hut: H&M (alt), Hemd: Filippa K, Hose: & Other Stories, Tuch: MALAIKARAISS, Schuhe: Vibi Venezia

Julia

Ich habe keine Neuigkeiten und nicht einmal etwas, das ich erzählen könnte. In meiner Mittagspause gehe ich dieselben Runden, nachmittags mache ich mir fast täglich zur gleichen Zeit einen Kaffee und abends denke ich daran, ob der nächste Tag vielleicht ein wenig anders sein könnte. Ich warte noch immer auf einen Therapieplatz und glaube manchmal vielleicht nie die ersehnte Nachricht zu bekommen. Dann überlege ich, neue Nummern von dieser Liste, die mir ein Therapeut einst in die Hand drückte, zu wählen, aber meist verlässt mich dann der Mut. Ich höre sehr viel Musik und schaue mir vergangene Modenschauen und Kollektionen an (Ann Demeulemeesters SS20-Show ist eine meiner Favoriten, vielleicht auch wegen des wunderschönen „Jolene“-Covers von Lingua Ignota), um mich von vielem abzulenken. Die Nachrichten überfliege ich oft nur kurz und überhaupt entziehe ich mich der Realität derzeit so oft es geht. Mein Musik-Tipp der Woche: „Rose in the Vase“ von Motorama.

Blazer: Maison Margiela (ähnlich hier), Hose: MCQ (ähnlich hier), Pullover: Filippa K, Tasche: Paco Rabanne via Vestiaire Collective

links: Blazer: Maison Margiela (ähnlich hier), Pullunder: Christina Seewald, Kappe: Acne Studios

rechts: Weste: JW Anderson, Kleid: Raey (ähnlich hier), Hemd: Filippa K (ähnlich hier), Kappe: Acne Studios, Schuhe: Dr. Martens

Fabienne

Mir gehen langsam die Gesprächsthemen aus. Nicht nur hier in dieser Rubrik wiederhole ich mich wöchentlich, auch bei Unterhaltungen mit den Liebsten drehen wir uns regelmäßig im Kreis. Versteht mich nicht falsch, wenn ich eins kann, dann mich zu unterhalten, aber aktuell beläuft es sich auf schlechte Wetterprognosen und Geburtstage, Hochzeiten und Feiertage wie den ersten Mai, die wir nicht feiern oder begießen können. Genau die Gespräche, die auch vor einem Jahr schon geführt habe. Kleine Veränderungen aber sind in Sicht: Ich plane ein kleines Upgrade für meine Küche. Ein neuer Boden soll her, die Schränke wollen verklebt werden und eine neue Arbeitsfläche brauche ich auch. Seit fast einem Jahr wohne ich jetzt hier und habe dieses Projekt immer wieder verschoben. Im Mai und Juni soll hier ein kleiner neuer Raum wachsen, der aktuell wirklich alles andere als funktional ist. Endlich passiert mal was. Ich freu mich drauf. In den nächsten Wochen also vielleicht Weekly Outfits im Renovierungsthema.

 

Sweater: Gildan via Vinted, Rock: Vintage, ähnlich hier, Schuhe: New Balance 530, Tasche: Rebecca Minkoff, ähnlich hier

Mantel: H&M Trend, ähnlich hier
Leggings: Arket
Tasche: Loqi, via Boesner

16 Kommentare

  1. sara

    Die Rubrik find ich ja ganz schön, aber bitte hört auf „ähnlich hier“ zu schreiben und dann sind das aber zwei wirklich unterschiedliche Hosen/Kleider/Hemden. Beim letzten mal dachte ich „ja, stimmt, ist ebenfalls eine Hose – aber auch nicht mehr!“ Die Bilder verleiten mich dazu auf einen Link zu gehen, aber da ist nichts „ähnliches“ zu erkennen.

    Meine Frage: Bekommt ihr dafür Geld, wenn ich da drauf klicke?

    Antworten
    1. sara

      Bzw. ich möchte es noch einmal anders formulieren: ich habe den Eindruck hier wird bewusst altes (was ja cool ist) mit neuem (samples? Oder kauft ihr euch all die aktuellen Teile, die man derzeit käuflich erwerben kann?) kombiniert, damit ihr den Look machen könnt und da euch ja wohl mittlerweile sehr viel zugeschickt wird verteilt man das auf 4 girls macht daraus eine likeable rubrik und dann werden da auch noch links vermerkt für die ihr ebenfalls Geld bekommt (ich gehe mal davon aus, dass solche grässlichen Seiten wie mytheresa das angezeigt bekommen von welcher Seite die Besucher kommen), die zu „ähnlichen“ Artieln führen sollen (was in diesem Fall ein stinknormaler Trenchcoat von Burberry aus besagter theresa Seite ist).
      Ist für mich ein Post mit doppeltem Gewinn. Würd ich auch so machen, aber das „ähnlich hier“ – puh….das fühle ich mich zu sehr verääpelt an der einen oder anderen Stelle.

      Antworten
      1. Renate

        Meine Güte wie kann man nur immer das Haar in der Suppe suchen! Es steht dir doch auch frei selbst zu suchen ? Muss man alles auf dem Silbertablett serviert bekommen? Selbst ist die Frau !

        Antworten
      2. Sarah Jane

        2/2
        …was ich aber nicht verstehen kann: Warum in allem, was du unglaublich doof findest, immer all dein Groll gegenüber uns und unserer Arbeit mitschwingen muss. Ich weiß gar nicht, ob du uns in all den Jahren, in denen du hier kommentiert hast, schon mal etwas nettes, gar positives gesagt hast. Zumindest ist das mein Eindruck. Und da frage ich mich, warum du dir das so oft antust? Warum du Inhalte hier konsumierst, die du permanent so daneben findest und die deiner Meinung nach sowieso nur wirtschaftlich getrieben sind?

        Wenn wir hier „ältere“ Sachen zeigen, dann einfach, weil wir ältere Sachen eben (Gott sei dank!) in unserem Alltag tragen und sie mit neuen Stücken oder manchmal auch mit geliehenen Teilen kombinieren. Und noch mal: Für den Link selbst bekommen wir kein Geld. Wenn Konsument*innen über den Link etwas kaufen, dann bekommen wir eine kleine Provision: Das nennt sich Affiliate Marketing. Ich finde es voll OK, das alles nicht zu wissen und nachzufragen, aber regelmäßig wird hier von „veräppeln“ gesprochen. Nein, hier will niemand jemanden an der Nase herumführen. Bezugnehmend auf deinen Trench-Vergleich: Ich habe ein neueres Modell von Barbour x Alexa Chung verlinkt, das in meinen Augen so ähnlich aussieht. Wenn du das nicht so empfindest, dann tut mir das leid. Und wenn du magst, suche ich dir auch gerne ein vergleichbares Modell raus oder versuche sogar, ihn Second Hand für dich aufzutreiben. Aber ich glaube, darum geht’s hier gar nicht, oder?

        Antworten
        1. Hannah

          Was genau ist das eigentlich für ein Anspruch, kostenfrei Inhalte konsumieren zu wollen? Lässt du immer Leute für dich umsonst arbeiten? Es sollte ja wohl klar sein, dass die Jane Waynes ihre Arbeit nicht allein für Luft und Liebe machen (können): Also gibt es grob zwei Möglichkeiten: Kooperationen und Werbung oder Abo-Modelle, für die du zahlst. Die erste Variante ist für dich tatsächlich völlig umsonst. Sollten dich die Inhalte nun dabei dermaßen stören (oder einfach nicht interessieren): Kein Problem! Konsumiere doch einfach irgendwas anderes aus dem Internet, lies ein gutes Buch, geh an die frische Luft, was auch immer. Aber diese „Umsonst-Metalität“ und dann noch gepaart mit Motzerei und Unzufriedenheut verstehe ich persönlich einfach mal gar nicht. Liebe Grüße, Hannah PS: Ich mag die Rubrik sehr 🙂

          Antworten
      3. Ourania

        Hallo liebe Sara, ich möchte mich an dieser Stelle auch kurz melden, denn ich trage sehr viele Vintage und Secondhand Klamotten, die ich dann mit einem „ähnlich hier“ verlinke. Ich gebe mir dabei große Mühe, ähnliche Teile zu finden. Ich kaufe fast alle meine Sachen selbst und wer diese Rubrik verfolgt, weiß auch, dass ich ständig dieselben Sachen in unterschiedlichen Kombinationen trage. Ich finde es schade, wie du an das Thema Kritik rangehst und dabei kaum Spielraum für einen echten Austausch lässt.

        Antworten
    2. Sarah Jane

      1/2

      Liebe Sara,
      ich kann verstehen, wenn du konstruktive Kritik mit uns teilen möchtest, weil du findest, dass die verlinkten Produkte unter „ähnlich hier“ nicht dem gezeigten Produkt entsprechen. Absolut berechtigt. Und nein, wir bekommen kein Geld dafür, wenn du auf den Link klickst…

      Antworten
  2. Maria

    Pff, ich lieb‘s. Eure Outfits als weekly reminder, nach einer Woche doch mal wieder das Sweatshirt zu wechseln. Und die Option, neues zu kaufen, wenn ich es denn wünsche. Lieblingsrubrik, so einfach sie auch sein mag.

    Antworten
  3. Sabine

    Hallo Sarah, mich würde tatsächlich der Kärcher interessieren.
    Welches Modell hast du da?
    Vielen Dank und viele Grüße,
    Sabine

    Antworten
  4. Tine

    Ich hab das Kärcher Ding seit Jahren und würde es nie nie nie nie hergeben! 🙂 Und schön dass bei euch auch das „ich hab nichts mehr zu erzählen“ auftaucht, denn das ist wirklich gerade das wo drüber ich am meisten rede, das man nichts mehr zum drüber reden hat …

    Antworten
  5. Leya

    Bluetooth-Kopfhörer sind wirklich life changing! Hab ich seit Weihnachten und liebe sie. Die Rubrik ist super, freue mich jede Woche aufs Neue 🙂

    Antworten
  6. Rike

    Ich lieb‘s, dass bei euch grade genauso wenig passiert, wie bei mir und lese das gerne wöchentlich als reminder, dass das zurzeit einfach auch voll ok ist!

    Antworten
  7. Gerda

    Wow, ihr seht alle toll aus! Und darf ich fragen, woher dieser wunderschöne Lampenschirm auf Fabiennes Bilder ist? ich bin verliebt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related