So verlängere ich meinen Sommerteint

30.09.2021 Beauty

Wer hat eigentlich beschlossen, dass der Sommer schon wieder vorbei ist? Für mich fühlt es sich so an, als wäre mir das Universum in den Rücken gefallen. Kaum habe ich einen Augenaufschlag getan und schon ist meine liebste Jahreszeit vorbei. Buff. Meine zarte Bräune ist natürlich auch schon Geschichte, kaum in Berlin angekommen, war sie weg. Über Nacht quasi, als hätte ich nie am Strand mit einem Buch in der einen und einem großen Eiskaffee in der anderen Hand gelegen. Leicht gebräunte Haut sieht einfach immer frischer aus. Dazu ein wenig Glow und sämtliche Instagram-Filter sind überflüssig. Aber so leicht gebe ich mich dieses Jahr nicht geschlagen oder meiner Winterblässe hin. Stattdessen habe ich mein Beauty-Repertoire mit speziellen Produkten aufgestockt, die genau den richtigen Effekt haben: zarte Bräune aus der Tube. Aber halt, nein! Ich spreche hier nicht von Selbstbräuner, sondern von Bronze, Highlighter, Sunshine Drops und anderen Geheimwaffen, um einen sommerlichen Teint zu erzeugen. 

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Die Basis

Da ich stets viel und gerne mit cremigen Produkten arbeite, ist es wichtig, sich eine gute Basis zu schaffen. Denn im Gegensatz zu pudrigen Konsistenzen verrutschen diese nach einiger Zeit im Gesicht schneller. Ich möchte mir für, nennen wir es mal den Sonnenuntergang im Gesicht, eine gute Leinwand schaffen. Der Always an Optimist Primer von Rare Beauty über Sephora hat gleich zwei Vorteile. Zum einen gleicht er den Hautton aus und verpasst der Haut einen zarten Schimmer, zum anderen versorgt er die Haut mit Feuchtigkeit. Für mich ist das besonders wichtig, denn ich mag es überhaupt nicht, wenn Produkte in kleine Fältchen einziehen. Der Primer hat eine wasserbasierte Gel-Konsistenz und zieht im Nu in die Haut ein. 

Der Clou

Während wir noch den Primer auftragen, kommt der zweite und bedeutende Schritt in dieser Make-up-Routine. Ich gebe ein bis zwei Pumpstöße von dem Primer in meine Handfläche und vermische diese mit zwei Tropfen des D-Bronzi Anti-Pollution Sunshine Drops von Drunk Elephant. Diese kleine Flasche macht ihrem Namen wirklich alle Ehre. Egal ob mit Primer, Creme oder Öl, einmal vermischt und auf die Haut aufgetragen, sieht die Haut sonnengeküsst aus. Es ist, als würde man ein inneres, bronzefarbenes Licht anknipsen. Dabei schützen enthaltene native Öle und Omega-Fettsäuren die Haut und wirken antioxidativ. Nachdem ich nun die Primer-Sunshine-Drops-Mischung auf mein Gesicht verteilt habe, lasse ich das Ganze kurz einziehen. 

Bronzer

Ein Bronzer soll dem Gesicht mehr Tiefe und Wärme geben und Sonne imitieren. Deswegen kommt er genau an die Stellen, auf die die Sonne als Erstes eure Haut im Gesicht treffen würde. Ich finde, man kann sich das Ganze gut in E-Form vorstellen: Also am Haaransatz entlang, angefangen oben an der Stirn, dann auf die Wangenknochen und ein bisschen am Hals, genau dort, wo die Kieferknochen sind, um die Kieferkontur zu schärfen. Dann noch einen Klacks auf den Nasenrücken und fertig. Der Hoola Bronzer von Benefit gehört wohl zu den bewährtesten Produkten auf dem Markt und in meinem Beautyschrank. Er kommt in vier unterschiedlichen Tönen und lässt sich ganz einfach mit einem Pinsel auftragen, ohne dass harte Kanten entstehen. Das Finish ist matt. 

Oh lala! 

Nachdem der Bronzer matt ist, kommt nun wieder Glanz ins Spiel. Und zwar mit einem cremigen Blush, das sich ganz einfach mit den Fingern auf die Wangen auftragen lässt. Ich greife gerne zu warmen, erdigen Tönen, um den sonngeküssten Look komplett zu machen. Wenn mir nach mehr Farbe ist, würde ich einen Pfirsichton wählen. Ich habe mich für den Cheeks Out Freestyle Cream Blush von Fenty Beauty in der Nuance Rosé Latte entschieden und gebe in Apfelbäckchenform etwas auf meine Wangen und anschließend auch einen Klacks auf meine Augenlider. Im Döschen sehen alle Farben des Cheeks Out Blushes sehr intensiv aus, auf der Haut aufgetragen, sind sie jedoch zart und lassen sich mit mehr Produkt leicht aufbauen beziehungsweise intensivieren. 

Finish

Wer dann noch möchte, gibt etwas Highlighter auf den oberen Rand der Wangenknochen, den Nasenrücken, die kleine Mulde oberhalb der Oberlippe und in den inneren Augenwinkel. Hier ist Vorsicht geboten, um das cremige Rouge nicht im Gesicht zu verschmieren. Der Radiance Wand Highlighter von &other Stories lässt sich durch seine Stick-Form sehr genau und ohne Verschmieren auftragen.

In Gold baden

Wer nicht beim Gesicht aufhören möchte (bitte versteht mich nicht falsch, ihr solltet Produkte wie Make-up, Primer und so weiter natürlich auch immer über den Hals ziehen, um harte Kanten vermeiden), die*der greift zum Glanzöl Rio Sunset von Sol de Janeiro. Es handelt sich um ein Trockenöl mit einem unwiderstehlichen, schimmernden Glanz. Da es sehr intensiv ist, mische ich gerne etwas zu meiner Bodylotion und verteile es über mein Dekolleté und meine Arme. Fertig ist der Look: Sonnenbaden ohne Folgeschäden würde ich sagen. Genießt eure innere Sonne. 

2 Kommentare

  1. Nur

    Danke für den post!
    Genau richtig, war vor 3 Wochen in Spanien und mein flow verschwindet so langsam.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related