Video & Kampagne: Zara AW 2012 Women mit Freja Beha Erichson und: Kauft ihr eigentlich bei Zara ein?

01.08.2012 Allgemein, Mode

Zara und ich, wir sind irgendwie keine Freunde. Eigentlich. Nach der Millionenklage aufgrund unterirdischer Arbeitsbedingungen ist der Modekonzern ohnehin vielen ein Dorn im Auge – obwohl wir realistisch genug sein müssen, uns einzugestehen, dass dieser Fall wohl kein Einzelfall ist und wir moralisch betrachtet wahrscheinlich so ziemlich jede Shop-Kette meiden müssten. Trotzdem passiert es mir immer und immer wieder, dass Freunde mir ein strahlendes „Ist von Zara“ entgegen hauchen, wenn ich nach der Herkunft deren hübscher Kleidung frage. Ich selbst schaffe es schon alleine aufgrund meiner Faulheit nur selten in eine der Fillialen und wenn ich dann doch mal dort strande, bin ich meist zu unsicher, um zuzuschlagen. Die oft sehr femininen Entwürfe wollen sich einfach nicht so recht in meinen Kleiderschrank einfügen.

In letzter Zeit bin ich allerdings vermehrt beeindruckt. Von kompletten Lookbooks oder einzelnen Kollektionsstücken des spanischen Unternehmens. Und jetzt wird uns auch noch dieses Bewegbild-Schmankerl inklusive Supermodel Freja Beha Erichson aufgetischt. Die Verwirrung ist damit komplett – sollte ich vielleicht doch mal wieder dort vorbei schneien?

7 Kommentare

  1. Private Metropolitan

    Ich hasse wirklich den Service bei Zara, denn dieser ist hier nicht vorhanden!!! Aber die Looks überzeugen mich immer wieder uns lassen mich regelmäßig bei dieser Kette vorbeischauen <3

    Antworten
  2. Jessi

    unabhängig vom ethischen aspekt stimmt das preis-leistungs-verhältnis bei ZARA einfach nicht, da mittelmäßig/minderwertige stoffe und verarbeitung für teures, teures geld

    Antworten
  3. Meltem

    Die Stoffe sind minderwertig, da stimme ich zu, doch bei Firmen wie ZARA zahlt man auch für das Design und dessen Sprache. Und eigentlich müssten die Preise sogar noch höher sein, wenn man die Menschen, die an der Produktion außerhalb Europas, beteiligt sind, fair bezahlen würde. Mir persönlich gefallen gerade die „femininen Entwürfe“, doch wegen der menschenverachtenden Firmenphilosophie kaufe ich dort aus Prinzip nicht ein.

    Antworten
  4. trendlovski

    Ohhh, wie hübsch!! Das Lookbook ist wirklich zauberhaft…allerdings haupsächlich wegen dieser entzückenden Erscheinung – Freha we lovski you <3

    Auch mich erinnere mich immer wieder mit schlechtem Gewissen an die"Millionenklage", wenn ich verzückt vor den Regalen stehe, aber wie Nike schon angemerkt hat, wenn man Zara "aus Prinzip" meidet, müsste man wahrscheinlich fast jede große Modekette meiden! Oder meint Ihr wirklich bei den anderen herrschen bessere Bedingungen, wenn Shirts für 10 Euro verkauft werden?

    Ps:. Die feminnen Designs gefallen mir persönlich (leider) immer sehr gut…
    D.

    Antworten
  5. Susanne

    Die Sachen sind superschön, jedoch ist die Qualität für den Preis absolut nicht gerechtfertigt, enttäuscht leider oft.

    Antworten
  6. Tonia

    Ich stimme zu: wenn ich schon weiss, dass ein Unternehmen Menschen schlecht behandelt, dann kaufe ich dort nicht ein. „Die anderen machen das bestimmt auch“ war noch nie ein gutes Argument, um etwas Falsches zu rechtfertigen. Bei den H&M Läden (Monki, COS, Weekday) kaufe ich auch nicht, denn auch hier ist bekannt, dass H&M unfair gegen Mitarbeiter vorgeht, die einen Betriebsrat gründen möchten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related