DOVE Kampagne // Sag „JA“
zu deiner Schönheit #IchSagJa

09.03.2015 Advertorial

ich sag ja doveDie Sache mit der eigenen Zufriedenheit ist eine verfahrene Kiste: Ständig nörgeln wir, mäkeln an uns selbst herum oder zeigen mit leicht verachtendem Blick auf andere – nur um ruhigen Gewissens festzustellen, dass bei denen auch nicht alles richtig sitzt. Es fängt doch schon so an: Mit verknitterter Stirn stehen wir in gebeugter Haltung vor dem Spiegel, zupfen an unseren Haaren herum und finden alles doof: Vor allem uns. Nur die wenigsten Frauen würden sich nach ihrem eigenen Empfinden als „schön“ bezeichnen – ist das nicht unfassbar traurig? 

Dabei ist Schönheit doch so unfassbar subjektiv und fängt bloß in unserem eigenen Kopf an: Wenn wir uns also selber schön finden und fortan selbstbewusster durchs Leben schreiten würden, dann können wir andere doch eigentlich nur in unseren Bann ziehen, oder? Die krumme Nase, zum Beispiel, gerade die macht dich aus. Genauso wie die leicht schiefen Zähne. Und Gott sei Dank hast du manchmal Pickel, wie furchtbar unnormal wäre deine Haut auch, wenn sie trotz natürlicher Irritationen immer völlig regungslos bliebe= Lasst uns unsere markanten Eigenschaften doch einmal wieder ins Positive verkehren, unsere Mollies in weibliches Gold umwandeln, aus unseren Segelohren Schlupföhrchen zaubern oder unsere hohe Stirn durch einen strengen Zopf besonders betonen. Lasst uns zu unserem Körper stehen und laut „JA“ sagen – und das ab sofort lauthals im Chor mit allen anderen Mädels da draußen.

Um diese Botschaft zu streuen, ruft Dove seit dem 4. März Frauen weltweit dazu auf unter dem Hashtag #IchSagJa, ihre „Sag ‚Ja‘ zu deiner Schönheit“ Kampagne zu supporten – und wir sind da natürlich sofort mit im Boot. Worum es geht? Darum, unserem Selbstbewusstsein mal wieder einen ordentlichen Stups zu geben und eine Diskussion über die gängigen Schönheitsideale ins Rollen zu bringen. Und ihr könnt Teil der Kampagne werden und die #IchSagJa-Kampagne mit eurem Bild unterstützen. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier.

dove ich sag ja

Ein kleiner Reminder jeden Morgen, ein knackiges und lautes „Ja“ vor dem Spiegel und ein Lächeln im Gesicht können wahrlich Wunder bewirken. Denn ganz ehrlich: Jeder ist auf seine Art und Weise schön, außergewöhnlich, bezaubernd und einzigartig – und trotzdem dürfen wir eines nicht vergessen: wir werden natürlich niemals allen Menschen auf dieser Welt gefallen – aber darum geht es auch nicht. Hier geht’s nur um unsere eigene Schönheit und unser Empfinden: Um’s JA zu uns selbst.

Sich schön finden, das hat übrigens nichts mit Arroganz zu tun – sondern mit einem völlig gesunden Selbstwertgefühl ♥ Und ja: Wir finden uns schön! Basta.

dove i ch sag ja– In freundlicher Zusammenarbeit mit Dove –

26 Kommentare

  1. Tifi

    Nette Kampagne, die auf keinen Fall schaden kann. Irgendwie finde ich wirkt sie nicht sonderlich authentisch – die vermeintlichen Mädels von nebenan aus dem Video sind alles geschminkte Models. Das passt irgendwie nicht so zu dieser super Idee von der Schönheit, die von innen kommt und Makeln, die uns erst einen „Charakter“ verleihen.
    Und wann, zum Himmel wann endlich, realisiert mal jemand, dass es nicht immer nur um Selbstbewusstsein durch Schönheit geht – woher sie auch kommen mag. Als Frau kann ich auch durch mein Engagement, durch mein Können und meine Intelligenz Selbstbewusstsein erlangen.
    Ich finde den Ansatz insofern nicht so konsequent. Selbstbewusstsein ist ganzheitlich und hat nicht nur etwas mit selbst empfundener Schönheit zu tun. Aber Dove verkauft eben Bodylotions – so ist das 🙂

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Tifi, ich gebe dir vollkommen Recht, wenn du sagst, Selbstbewusstsein sei ganzheitlich – gar keine Frage. Ich finde allerdings, dass Dove in dieser Kampagne eben nicht bloß die von dir angesprochene Oberflächlichkeit anspricht, sondern eben sehr wohl unsere Denkweise über das, was schön ist: Die Einstellung zu den Dingen, den Charakter, das Handeln – eben die inneren Werte. Aber das ist vielleicht auch Interpretationssache.

      Für mich ist jemand dann schön, wenn ich auch seinen Charakter, sein Handeln, seine Einstellung und seine Zufriedenheit schön finde – (alles innere Werte) da kann die Hülle noch so makellos, Model-like und perfekt sein – denn all das mündet m.E. in Ausstrahlung – und die ist Gold wert.

      Antworten
      1. Tifi

        Sarah, unterschreibe ich sofort was Du sagst – aber in der Kampagne geht es nun mal um die äußere Schönheit, wie wir lernen Makel zu akzeptieren oder vielleicht sogar zu unserem Markenzeichen zu machen, und wie wir damit relaxed umgehen, dass wir nicht perfekt sind. Ein super wichtiges Thema wie ich finde. Aber man muss weiter gehen: In der Kampagne reden die Frauen nicht darüber, dass sie stark sind, was tolles geleistet haben, oder eine großartig inspirierende Einstellung zum Leben besitzen.
        Mir grinst statt dessen das Antlitz einer (ich sag’s mal überspitzt) perfekten 90-60-90-Blondine entgegen, die mir erzählt, dass sie ihre Augen toll finden und Ihr Lächeln. Was mich mich wenig überrascht hat.
        Ich persönlich sehe das so: Solche Kampagnen reduzieren die komplexe Thematik des Selbstbewusstseins nur auf den Umgang mit seinem Äußeren. Für manche mag die Message ein individueller Befreiungsschlag im eigenen Beauty-Unsicherheitsmikrokosmos sein. Ich finde es hingegen schade, dass man die Frau nur wieder einmal aufs Äußere reduziert. Wir können mehr, als unsere Makel akzeptieren.

        Antworten
        1. Sarah Jane Artikelautor

          Auch da gebe ich dir vollkommen Recht, liebe Tifi. Vielleicht habe ich das einfach gleich mit reininterpretiert, da ich deine Punkte, vor allem natürlich, dass wie viel mehr können als… als selbstverständlich ansehe. Mich lächelst du nämlich hier an (auch wenn ich dich nicht kenne, aber annehme, dass du ein toughes Mädels bist), mich lächelt meine Omi an, meine kleine, noch so unsichere Schwester – und ich lächle mich an, weil ich mal wieder an meinem Kopf gerüttelt habe und mir klar mache, dass Schönheit so viel mehr ist als bloß das Äußerliche <3 Ich danke dir für dein Feedback!

          Antworten
  2. Mimmi

    Soweit ich weiß, gehört Dove zu Unilever und die verkaufen bspw in Indien Bleachingcremes… 🙁 vlt kann man da ja mal was anregen 🙂

    Antworten
  3. Franziska

    Liebe Janes,
    wie meine Vorrednerinnen sehe ich die Kampagne mit gemischten Gefühlen: Einerseits, ja toll und wichtig, dass ihr euch dieser Thematik annehmt. Andererseits verstehe ich nicht: Warum braucht ihr dazu Dove? Dove ist trotz dieser werbewirksamen Kampagnen, die einen auf „alle sind schön“ machen, ein Unternehmen, das uns eben doch auch Produkte verkaufen will, die uns noch schöner, glatter, weißer machen. Hm, das finde ich dann schon wieder sehr zweifelhaft. Und das von allen Seiten propagierte Schönheitsbild wird mit allen Bloggerinnen, die jetzt sagen, dass sie sich schön finden – und ich finde euch auch alle schön – trotzdem nicht gerade gebrochen.
    Da habe ich mehr erwartet zum Frauenkampftag!
    Liebe Grüße ihr Schönen
    Franziska

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Liebe Franziska,
      ich denke, wer uns kennt und schon länger liest, der weiß, dass wir Dove für die Botschaft nicht brauchen – allerdings unterstützen wir solche Gedankengänge sehr gerne, weißt du! Und wenn solch eine Botschaft, ein kleines Aufrütteln dabei Früchte trägt und in die Welt getragen wird, dann supporten wir sowas sehr gerne.

      Und wenn ich bei Dove eine Lotion gegen meine Dellen kaufe, dann tue ich das ja nicht, weil ich davon überzeugt bin, dass ich danach glattgebügelte Beine haben, sondern weil es mir ein wohlfühlgefühl schenkt, wohlwissend, dass diese Dellen eben eigentilch nur mit Sport und Disziplin abzischen. Natürlich sprechen wir hier von Werbung: Allerdings ist es für mich kein platter Kram, sondern durchaus eine Kampagne mit Herz, Botschaft und einem Appell: Sich schön zu finden – rundum, von innen und von außen. Das zumindest ist meine Interpretation, die nicht mit einem „Frauenkampftag“ konkurriert, sondern mich in meinem Alltag abholt: Denn auch ich vergesse mein Selbstwertgefühl dann und wann.

      Antworten
  4. Line

    Also ich frage mich bei solchen (Wohlfühl)Kampagnen ja immer, wieso sich denn jeder schön finden muss? Wir können nicht alle toll aussehen und das müssen wir auch nicht, wir haben doch Qualitäten die über über unserer Attraktivität hinausgehen.

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Na, aber darum geht’s für uns auch gar nicht: Es geht um die innere und die äußere Schönheit – um’s „sich mögen“ und wertschätzen. Und dazu sage ich gerne ja: Ja zu meiner Schönheit – von allen Seiten. Und dabei bleibe ich gern <3

      Antworten
    2. Nike Jane

      Oh, da muss ich auch schnell einspringen. Ich bin nämlich sogar überaus dafür, dass wir uns alle, und ja wirklich alle, schön finden sollten! Von außen genau so wie von innen. Wir haben doch nur diesen einen Körper, wie traurig wäre es denn da, wenn wir uns wirklich hässlich finden würden? Du sprichst ja hier genau dieses blöde, oberflächliche Problem an: Wer hat dann das Recht zu beurteilen, jemand „sehe nicht so toll aus“? Bloß weil jemand anders aussieht als all di Models da draußen. Toll aussehen auf die ganz eigene Art und Weise, fernab von jeglicher Sozialisierung – darum geht es doch. Nicht um ein makelloses Antlitz.

      Antworten
  5. Eva

    Ich finde die Kampagne auch leider gar nicht authentisch, geschweige denn, dass hier ein neuer Zugang zum Thema eröffnet wird. Wer sagt denn schon 24 Stunden am Tag „Ja“ zu sich ? Muss doch auch gar nicht sein oder lieg ich da daneben? Für mein Gefühl wirken diese weichgezeichneten Feel-Good-Vibes nicht authentisch. Sorry, aber dieser Kampagne kann ich im Jahr 2015 nichts mehr abgewinnen. Fühl mich eher für blöd verkauft von dieser Werbung.

    Antworten
  6. anabel

    Klar brauchen die Janes dove nicht, um für mehr Selbstbewusstsein zu werben. Aber irgendwie wollen ja auch die Brötchen verdient werden, und das dann doch lieber mit so einer Kampagne. 🙂

    Antworten
  7. Heather

    Ich muss allen Kritikerinnen hier wirklich recht geben. Ich fühle mich null empowert, sondern auch eher für blöd verkauft von dieser Kampagne. Am Puls der Zeit liegt die Message auch nicht gerade, wenn man sich ansieht, was noch so um den 8.März herum passiert ist. Noch dazu ist das Thema „sich schön finden“ 1000mal komplexer als es mit einem hashtag darzustellen wäre. Ok, das heißt alles nicht, dass die Kampagne nicht trotzdem existieren darf, soll sie halt, schadet auch niemandem, ist aber auch nicht interessant oder gar erwähnenswert.

    Antworten
  8. Katharina

    Ach die Doves, die melken jetzt auch seit gefühlten 10 Jahren die eine gute „Ich hab mich lieb“-Idee, mit der sie mal einen gigantischen PR-Erfolg gelandet haben. Bei den ersten zwei Filmchen hatte ich auch feuchte Augen, aber nun wird’s wirklich immer blasser. Und dass nun ausgerechnet die Frauen aus Herrn Kretschmers Sendung „Deutschlands schönste Frau“ und zu mehr Selbstbewusstsein ermutigen sollen, geht schon fast ins Ironische. Als alte Trashguckerin weiß ich nämlich, dass diese Damen sich gegenseitig fies anzicken und kritisieren (für zu viele Kilos oder zu viel Selbstbewusstsein oder zu viele Tattoos oder …). Gar keine guten Empowerment-Vorbilder. Und die Doveprodukte sind auch nicht gerade die inspirierendsten, da muss man nur ma auf die INCI-Liste gucken. Deswegen, liebe Janes – auch wenn ich weiß, dass Eure Absichten hier und sonst die lautersten waren und sind: Ich wär beeindruckter, wenn ich auf Euren Seiten gelegentlich Frauen jenseits der Größe 36 entdecken könnte – sei es nun im Interview oder im Lookbook oder sonstwie. Denn abgesehen von Lena Dunham oder einem Diskussionsbeitrag zum Thema sehe ich das kaum bei Euch und vermisse es ein bisschen. Und ich bin mir sicher, dass mehr Körper-Normalität in den normalen Beiträgen bei vielen von uns da draußen für ein größeres „Hach ich bin ja auch schön“-Gefühl sorgen würde, als so ein nett gemeintes Dove-Gedöns. Nur so als nett gemeinte Anregung und als Herzenswunsch …

    Antworten
    1. Nike Jane

      Liebe Katharina, tausend Dank! Ich kann dir bis dahin nur unsere Rubrik Girlcrush ans Herz legen, da geht es nur um innere Werte und das, was die Damen alles so auf die Beine stellen: http://www.thisisjanewayne.com/news/tag/girlcrush-interview/
      Eins muss ich aber trotzdem auch los werden: Das Herumgehacke auf objektiv schönen Menschen, auf Frauen, die nunmal Größe 36 tragen, das geht mir inzwischen ein bisschen auf die Nerven (und damit meine ich jetzt nicht dich). Auch das wandert nämlich langsam in eine diskriminierende Richtung à la „a toll die ist hübsch und dünn, aber wenn die Eule jetzt ein bisschen moppeliger wäre, dann würde ich ihre Absichten ernster nehmen“. Kann ja irgendwie auch nicht richtig sein. <3

      Antworten
      1. Katharina

        Liebe Nike,
        ich habe bislang noch jeden Girlcrush-Beitrag gelesen und mag die Reihe gerne. Ich werfe Euch ja auch gar nicht vor, an Inhalts- oder Tollefrauen-Mangel zu leiden (wäre außerdem total falsch und bescheuert). Ich bin auch nicht für optische Gleichmacherei, egal in welche Richtung – und Frauen nur ernst zu nehmen, wenn sie eine bestimmte Kleidergröße haben, wäre nun ausgesprochen bescheuert. Was ich mir gewünscht habe anlässlich obiger Gedanken zum Theme Sich-selbst-schön-finden, ist ein bisschen mehr Bandbreite bei dem, was man bei Euch so als hübsch und bewundernswert gezeigt bekommt. Natürlich ist und bleibt es eure subjektive Auswahl, was Ihr zeigen wollt und vorschreiben kann und möchte ich selbstverständlich nix. Als (schöne) Frau mit Größe 42 würde ich mich aber ganz ehrlich freuen und mich bei Euch NOCH aufgehobener fühlen, wenn ich sozusagen auch mal vorkäme. Und zwar nicht als Exot oder Diskussionsthema, sondern als „ganz normal“. Also jetzt nicht ich, sondern jemand, der so aussieht wie ich. Verstehst Du, Nike? Es macht nämlich doch viel aus, was man so täglich (jaha, so oft lese ich bei Euch) als Inspirationen und Vorbilder gezeigt bekommt. Wen man immer mindestens zwei Kleidergrößen über dem liegt, was man sieht, wird das mit dem Sich-schön-finden manchmal eben doch ein bisschen schwieriger. Wie gesagt, nur ein Wunsch und ein freundlich gemeinter Denkanstoß, kein Vorwurf!

        Antworten
        1. Nike Jane

          Liebe Katharina, ja, das verstehe ich nur zu gut! So einfach ist das allerdings gar nicht, weil die lieben Modehäuser uns bisher ausschließlich Bilder zur Verfügung stellen, auf denen es 36er Größen-mäßig zu geht. Ein ganz schön doofes Dilemma, das hoffentlich bald etwas einfacher zu besiegen ist <3

          Antworten
          1. Katharina

            Danke für die nette Antwort! Ganz bestimmt ist das nicht einfach – vor allem wenn man auf Lookbooks angewiesen ist. Bin ja selbst in der Redaktionsbranche und weiß, dass es da wenig Vielfalt gibt. Aber unter den Modemenschen und spannenden Frauen in Berlin oder sonstwo gibt’s doch sicher eine (Achtung, Wortspiel) breitere Figurenpalette, die sich hier und da abbilden lässt? Mich beschäftigt in letzter Zeit einfach sehr der Gedanke, dass sich in den Köpfen in Sachen Schönheitsempfinden und Selbstliebe nicht viel ändern wird, solange den Augen immer nur der Teil Figurenspektrums gezeigt wird, der die Körperrealität der meisten Frauen ausblendet. So positive Slogans und nette Artikels zum Thema sind gut. Aber was sich in unseren Köpfen als Ideal festsetzt ist das, was wir alltäglich gezeigt bekommen.

  9. Pingback: “Darin siehst du dick aus.” | ninosy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related