Fair Friday // Auf einen Kaffee mit…
Sica vom Fair Fashion Onlinestore bead & reel

Huch, wie konnte das denn passieren? Sarah Jane erinnerte mich vor ein paar Wochen erst daran, dass unsere Kategorie „Auf einen Kaffee mit…“ irgendwie eingeschlafen sei – und Recht hatte sie. Denn erst zu diesem Zeitpunkt fiel mir überhaupt auf, dass dieses Format vor Monaten aus unerfindlichen Gründen völlig aus meinem Gehirn verschwunden war. Dabei ist meine Interview-Wunschliste, die ich fein säuberlich in meinen Evernote-Notizen verstaut hatte, doch noch so wahnsinnig lang. Und genau aus diesem Grund ist jetzt Schluss mit Kaffeepause. Füllt euer Tässchen auf, denn es geht weiter: Mit Sica Schmitz, der Gründerin des Fair Fashion Stores bead & reel

Über den amerikanischen Fair Fashion Onlinestore bead & reel habe ich mich bereits letztes Jahr voll und ganz ausgelassen – im positivsten Sinne natürlich. Sica Schmitz, Gründerin und Designerin aus L.A., ist mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Mit nachhaltiger Mode im E-Commerce Fuß zu fassen ist nämlich mehr als schwierig, vor allem dann, wenn man nebenbei auch noch als Stylistin und Autorin für das Ethical Style Journal und dem Vilda Magazine arbeitet. Grund genug und längst überfällig also, Sica zu einem Interview in Kaffeelänge zu überreden.

Aber das ist längst nicht alles: Sica hat nicht nur ein Händchen für nachhaltige Designer, sondern auch ein Herz ohne Kompromisse, was Umweltschutz und vegane Mode angeht.

Liebe Sica, wie war deine Woche bisher so?

Diese Woche war voller intensiver Selbstbeobachtung für mich, sowohl, was die vielen Probleme in meinem Land angeht, als auch einige persönliche und berufliche Dinge. Obwohl erst Dienstag ist, ist es bereits jetzt eine ziemlich intensive Woche.

Erzählst du uns etwas über deinen Onlinestore bead & reel?

Ja klar, total gerne. Bead & reel ist meine Art, Menschen ihre Macht zurückzugeben. Es ist ein Ort, der Marken, Stile und Ideen teilt, um Konsumenten die Macht der eigenen Entscheidung bewusst und sie damit integrer zu machen. Integrität bedeutet in diesem Falle seinen Kleiderschrank so zu gestalten, wie man die Welt am liebsten sehen würde – friedlich, lebendig, vernetzt und hochqualitativ. Was immer es ist, was wir in die Welt bringen und auf unseren Körpern tragen wollen, bead & reel bietet die passenden Ressourcen.

Hast du ein Lieblingslabel, das du uns unbedingt ans Herz legen magst? 

Oh, ich habe so viele Favoriten! Bhava Studios stellt die schönsten, hochwertigsten, bequemsten und gewissenhaftesten veganen Schuhe her, die ich je gefunden habe. Ich trage sie fast immer! Ich liebe auch Groceries Apparel für ihre superbequemen und nachhaltigen Basics, besonders ihre Bralettes und Leggings. Und dann noch Miakoda für Yoga-Sport, dem ich mich in letzter Zeit viel gewidmet habe und dementsprechend oft die Kleidung trage.   

Warum hast du dich dafür entschieden, ausschließlich faire und nachhaltige Kleidung zu verkaufen? 

Ich denke, wir alle kämpfen mit der großen, nicht zu beantwortenden Frage: Warum sind wir hier? Das Beste, was mir bisher dazu eingefallen ist, ist die Tatsache, dass wir Gefährten sind – und zwar nicht nur untereinander, sondern auch von unserem Planeten. Wählen wir also Kleidung, die nicht nur Mitmenschen, sondern auch der Erde Respekt entgegen bringt, werden wir die besten Gefährten, die wir sein können.

Wir befinden uns zwar schon in der Mitte des Jahres, zurückschauen sollte man trotzdem dann und wann. Wenn du zurückblickst, was ist das Beste, das dir 2017 passiert ist? 

Ich habe letztes Jahr wirklich eine Reihe vieler schöner Dinge erlebt, aber mein Highlight war definitiv meine Reise nach Kenia, um den Baby-Waisen-Elefanten zu treffen, für den ich im David Sheldrick Wildlife Trust eine Patenschaft habe. Es war auf jede nur erdenkliche Weise absolut magisch und ich werde so wahnsinnig emotional, wenn ich nur darüber nachdenke. Elefanten sind so schöne und unglaubliche Wesen und bestimmt bin ich ein wenig voreingenommen, aber mein Elefant Ndotto ist besonders voller Liebe, Laune und Humor und ich wünsche wirklich jedem mal so eine ähnliche Erfahrungen mit einem Lebewesen zu machen. 

Gibt es eine Eigenschaft, die du an dir besonders gerne magst und wenn ja, warum?

Ich denke, es kann ewig dauern, bis man bei sich selber wirklich angekommen und mit seinem Körper vertraut ist. Für mich war es definitiv eine lange Reise. Ich kann jetzt akzeptieren, dass sich mein Geist und mein Körper verändert, weil ich weiß, dass es eine Sache gibt, die immer konstant bleibt: Nämlich meine Entscheidung, integer zu sein. Und genau das mag ich an mir am meisten. Ich weiß, dass, egal was passiert, ich mich auf meine Integrität und auf die Art und Weise, wie ich mein Leben lebe und mit anderen interagiere verlassen kann. Auch an schlechten Tagen.

Was sind die größten Herausforderungen für bead & reel, mit denen du heute zu kämpfen hast?

Ein Unternehmen zu führen ist mit so vielen Herausforderungen verbunden. Ich denke, das Schwierigste ist, dass es nie genug Zeit, Hilfe oder Geld gibt, um all das zu tun, was ich so gerne tun möchte. Aber vielleicht ist das auch gleichzeitig ein Segen, denn ich bin definitiv nie gelangweilt und werde immer Dinge haben, von denen ich träumen und auf die ich mich freuen kann.

Teilst du mit uns zuletzt noch deine wertvollste Lektion mit, die du als Entrepreneurin gelernt hast?

Das Wertvollste, was ich gelernt habe, ist, auf meine Intuition zu hören. Jedem Fehler, den ich gemacht habe – und es waren schon einige – lag immer zu Grunde, dass ich mein Gefühl ignoriert habe, bestimmten Menschen, Organisationen oder Situationen besser nicht zu trauen. Mein Bestreben immer freundlich und für andere angenehm zu sein, hat mein Bauchgefühl mehr als einmal getrübt. Deshalb habe ich für mich gelernt, dass es immer besser ist, sich auf sein initiales Gefühl zu verlassen.

Danke, liebe Sica.

2 Kommentare

  1. Tina

    Das hat jetzt nicht direkt mit dem Interview zu tun, aber was ich bei Fair-Fashion nicht verstehe: Warum werden nur kleine Grössen angeboten/produziert? Die meisten bieten bis Grösse M/L an und wird doch mal eine XL angeboten, ist diese sehr klein ausgemessen. Ich trage Kleidergrösse 42/44, bin nicht dick aber kurvig. Gerne hätte ich meinen Kleiderschrank fairer gestaltet, dies ist aber fast ein Ding der Unmöglichkeit, besonders im bezahlbaren Segment.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies aus wirtschaftlichen Gründen so ist, schliesslich trägt die Durchschnittsfrau in CH/DE/A meine Grösse. Es sollte also genügend Abnehmer geben…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related