Unsere Duftreise über den Himalaya, die Strände Sansibars, wilde Felder Irlands & die Wälder Skandinaviens. Kurzum: Auf den Spuren von „4711 Acqua Colonia Intense“

16.10.2019 Beauty

ANZEIGE

Ich durfte in der Vergangenheit schon des Öfteren an verschiedensten Parfum-Workshops teilnehmen und war immer hoch motiviert und ganz vorne mit dabei, wenn es darum ging, den persönlichen Lieblingsduft herzustellen – zuletzt sogar in der Welthauptstadt des Parfüms, in Grasse. Seit dem 17. Jahrhundert wird hier die Destillation von Duftstoffen im großen Stil betrieben und signifikante Düfte rund um blumige Extrakte von Orangenblüten und Jasmin finden hier ihren Ursprung.

Nun gut, soweit so schön. Und so stand ich da also im weißen Laborkittel, sog alles rund um die wunderbare Welt der Parfums und Parfümeur*innen auf, die ich euch heute endlich weitergeben darf. Denn es gibt zig verschiedene olfaktorische Parfum-Gruppen wie zum Beispiel holzige, blumige oder orientalische Noten, aber auch Zitrusnoten oder Ledernoten zwischen denen wir unterscheiden können.

Außerdem sprechen wir von den drei Phasen eines Duftes: Zuallererst betört uns nämlich die Kopfnote. Sie wird auch als erster Eindruck bezeichnet. Dicht darauf folgt die sogenannte Herznote. Und in der steckt, wie der Name schon verrät, das Herz des Duftes – oder auch: Sein signifikanter Charakter. Er bleibt und um ihn dreht sich alles. Nach einiger Tragezeit auf der Haut entwickelt sich  schließlich die Basisnote. Sie ist wie der Pfeffer unseres Lieblingsgerichts: Sie rundet den Duft ab und gibt ihm das gewisse etwas.

So viel also zur Theorie, in der Praxis aber sah das Ganze in etwa so aus: Vor mir standen Fläschchen mit Ölen, Extrakten, eine Waage und Pipetten. Ich mixte wild drauf los, verließ mich ganz auf meine Sinne, atmete tief ein, rechnete und gab nach und nach alle Inhaltsstoffe zusammen. Dann wurde alles zentrifugiert und mit Alkohol gemischt – und schließlich in einen Glasflakon gefüllt. Ich war so gespannt, wie mein Duft riechen würde – und bekam bei der ersten Duftprobe den olfaktorischen Schock meines Lebens. Meine eigene Kreation roch einfach nur furchtbar. Eine wahre Verschwendung der kostbaren Ressourcen, so viel steht fest.

Spätestens von diesem Tag an weiß ich, wie viel Arbeit, Muße und Erlerntes in solch einem kleinen Flakon steckt und schätze das Handwerk der Parfümeur*innen noch ein klein bisschen mehr. Einen guten Duft zu kreieren, ist für mich heute also vergleichbar mit Quantenphysik. Beides lässt sich für mich nicht ganz greifen – und dennoch will ich unbedingt wissen, was dahinter steckt. Grund genug, den Düften noch ein klein wenig genauer auf den Grund zu gehen und in Kooperation mit dem Dufthaus 4711 die vier neuen Düfte genauer unter die Lupe zu nehmen. Was genau steckt in den gläsernen Flakons, warum funktionieren die vier verschiedenen Kompositionen so gut und wodurch unterscheiden sie sich? Bereit für einen kleinen Duft-Check dieses traditionsreichen Dufthauses? Dann aufgepasst!

Aber lasst mich doch erst einmal ganz von vorne anfangen, denn für den unwahrscheinlichen Fall, dass so manche eine*r von euch das traditionelle Dufthaus 4711 bislang noch nicht kannte, habe ich ein paar Fakten zusammengetragen:

  • 4711 gibt es bereits seit unglaublichen 227 Jahren und wurde durch seine Eaux de Cologne bekannt
  • Vor zehn Jahren kam dann die Prestige-Marke 4711 Acqua Colonia hinzu
  • Die vier neuen Düfte bezeichnen sich als 4711 Acqua Colonia Intense.

Wer sich gerade fragt, was genau die Unterschiede zwischen Eau de Toilette, Eau de Cologne und Parfum sind, bittesehr: Der Unterscheid liegt in der jeweiligen Konzentration des Duftöls. Mit 15 bis 30 Prozent enthält das Parfum die höchste Konzentration an Duftöl und ist deswegen auch am kostspieligsten. Es folgt das Eau de Toilette und das Eau de Cologne. Hier kommen wir zum ersten, sehr interessanten Punkt der vier Neuzugängen der vier neuen Düfte von 4711 Acqua Colonia Intense, denn die Duftkompositionen sind in 85-prozentigem Alkohol gelöst. Der Duft hält und hält, und ist dennoch kein Parfüm, sondern ein Eau de Cologne. Und das hat eben den wahnsinnig großen Vorteil, dass die Düfte nicht zu schnell verfliegen. Obwohl drei der vier Düfte sehr leicht und unaufdringlich duften, bleibt ihre Komposition extrem lange auf der Haut und kann die Herznote entfalten.

Bevor ich auf die einzelnen Düfte, ihren Charakter und Inhaltsstoffe eingehe, gibt es eine Sache, die ich gleich vorwegnehmen möchte, denn eines haben alle vier Düfte von 4711 Acqua Intense gemeinsam: Diese Serie begibt sich auf eine wahre Erkundungstour durch die Natur – und jeder einzelne Duft versteht sich als ein von der Natur inspiriertes Dufterlebnis.

So bewegen wir uns zwischen wilden Blumenfeldern in Irland, frischen Bergen, Wäldern und sandigen Traumstränden am anderen Ende der Welt. Jede*r Parfümeur*in hat seinen ganz eigenen Sehnsuchtsort der Natur aufgesucht und sozusagen in einem Fläschchen festgehalten. Ja, richtig gelesen. Bei der neuen Duftserie war nicht bloß ein*e Künstler*in am Werk, sondern gleich vier. Und die können ganz klar als Hommage an die Natur verstanden werden. So wurden Farberinnerungen, Gerüche, Eindrücke, ja ganze Landschaften in einen Flakon gesteckt, um nun von uns wiederentdeckt und gedanklich bereist zu werden. Gerade diese Vorstellung gefällt mir besonders an den neuen Düften, denn jede*r Parfümeur*in hat etwas sehr persönliches in den jeweiligen Duft gegeben: Persönliche Eindrücke und Sehnsüchte eines bestimmten Ort. Und wo die jeweils liegen, will ich im Folgenden mit euch teilen:

4711 Acqua Colonia Intense
Pure Breeze of Himalaya

 Parfümeurin: Fanny Bal

• Kopfnote: Bergamotte, Mandarine, rosa Pfeffer

• Herznote: Rose, Maiglöckchen, Living Mountain Air

• Basisnote: Cashmere, Ambroxan, Mochus

 

Das Himalaya Gebirge zählt zu den höchsten und spektakulärsten Gebirgen unserer Erde: Je höher wir steigen, desto dünner und klarer wird die Luft dort oben. Und genau dieses Gefühl von Freiheit, von Weitsicht und kristallklarer Luft hat Fanny Bal in diesem Duft eingefangen. Es ist ein sehr frischer Duft mit Bergamotte und Mandarine in der Kopfnote. In der Herznote finden wir dagegen ein metallisches Duftelement von Rosenoxid und helle Akkorde, die an die klare Bergluft erinnern sollen. Das Resultat? Wir möchten einen ganz tiefen Atemzug von dieser Komposition nehmen.

Ich kann es euch kaum anders beschreiben, aber dieser Duft ist wirklich einmalig frisch. Die Duftnote Living Mountain Air wurde durch eine besondere Technologie entwickelt, die es ermöglicht, olfaktorische Profile von Ortschaften, in unserem Fall das Himalaya Gebirge, chemisch nachzubilden. Wirklich verrückt sage ich da nur! 

4711 Acqua Colonia Intense
Sunny Seaside of Zanzibar

 Parfümeurin: Daphné Bugey

• Kopfnote: Wassermelone, Sternanis

• Herznote: Frangipani, Kokosnuss, Moschus

• Basisnote: Vanille, Zedernholz, Vetiver

 

Dieser Duft weckt die Sehnsucht nach tropischen Nächten in mir. Und genau das hat Parfümeurin Daphné Bugey auch beabsichtigt. Es ist eine Hommage an die weißen Sandstrände von Sansibar und erinnert an die warmen Sonnenstrahlen auf unserer Haut und an den Geschmack von süßen, frischen Kokosnüssen. Die Kopfnote spiegelt die Meeresbrise wieder, während die Herznote mit Frangipani-Blüten, Kokos und Moschus angereichert ist und dadurch unheimlich anziehend, sinnlich, etwas schwerer wirkt. Ein wunderbares Zusammenspiel verschiedener Elemente, die sich zu einem orientalischen, modernen Duft zusammenfügen. Eigentlich darf ich das ja nicht vorwegnehmen, aber: Der Duft Sunny Seaside of Zanzibar ist mein Favorit unter den vier neuen Acqua Colonia Intense Düften.

4711 Acqua Colonia Intense
Floral Fields of Ireland

 Parfümeurin: Nelly Hachem-Ruiz

• Kopfnote: Mandarine, Zitrone, Osmanthus

• Herznote: Black Wood Mimosa, Orangenblüte, Jasmin

• Basisnote: Operanid, Sandelholz, Zedernholz

 

Das Bild das Nelly Hachem-Ruiz bei ihrer Kreation vor Augen hatte, waren die saftigen Hügellandschaften Irlands. Kurzum: Bunte Blumenwiesen so weit das Auge reicht. Ebensolche, die die Luft mit ihrem süßen und schweren Geruch erfüllen. Und dazu der Wind, der diesen Duft meilenweit in die Landschaft trägt und Wildblumen verrückt hin und her tanzen lässt.

Ich würde sagen, dass Floral Fields of Ireland der Opulenteste dieser Reihe ist. Er hat einen floralen, süßlichen Charakter, ist gleichzeitig nicht zu leicht, sondern versteckt viel eher eine tiefe, holzige Süße. Aber keine Sorge: Die Herznote, bestehend aus Orangenblüten, Jasmin und Black Wood Mimosa, gibt dem Ganzen einen ordentlichen Wums! Schließlich sprechen wir hier ja auch nicht von unseren Balkonblumen, sondern den wildesten Blumen Irelands.

4711 Acqua Colonia Intense
Wakening Woods of Scandinavia

 Parfümeur: Geza Schön

• Kopfnote: Bergamotte, Koriander, rosa Pfeffer

• Herznote: Rose, Osmanthus, Jasmin

• Basisnote: Patschuli, Weihrauch, Fir Absolute

 

Parfümeur Geza Schön beschwört hier das Bild der unberührten Wälder Skandinaviens mit Duftelementen, die an von Moos bedeckte Felsen, Nadelbäumen, malerische Seen und fließende Gewässern erinnern und skizziert ein Naturschauspiel von Sonnenstrahlen, die durch die Nadeln der Bäume brechen sowie von frischem Tau auf den Blättern des Waldes.

Der Duft hat sowohl einen holzigen, rauchigen Charakter als auch eine leichte, fruchtige Note. Er erinnert mit seinen Extrakten aus Tannennadeln an Öl aus Aromatherapien, überzeugt aber durch wesentlich feinere und abgerundete Nuancen. Man kann sich beim Schnuppern des Wakening Woods of Scandinavia sogleich sehr gut in die Idee des Parfümeurs versetzen und das Bild, das er kreiert hat, wunderbar in unserem eigenen Kopf nachempfinden.

– In freundlicher Zusammenarbeit
mit 4711 Acqua Colonia Intense –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related