Style Hacks: 3 etwas andere Arten, Hemden zu tragen

30.11.2020 Mode

Dass es meiner Garderobe an langärmligen Oberteilen mangelt, bemerkte ich erst kürzlich wieder, als die Temperaturen erstmals in den einstelligen Bereich sanken und es auch in geschlossenen Räumen nach langen Ärmeln verlangte. Es ist bereits das dritte Jahr in Folge, in dem ich mich schwertue, Schönes, das weder eine Notlösung noch von kurzer Freude ist, zu finden, was letztlich aber auch dafür sorgt, dass ich mich bewusster mit meinen vorhandenen Stücken auseinandersetze. In der Vergangenheit widmete ich mich so jeglichen Styling-Ideen, die von Layering bis Knoten reichen — mein neuester Fund: Die Styling Hacks der Tibi-Stylistin Dione Davis, die aus einfachen Hemden völlig neue Kleidungsstücke kreieren (oder es mich zumindest glauben lassen). Drei von ihnen habe ich jüngst getestet: 

#1 Zwei Hemden, vorne geknotet

Für die erste Variante benötigt ihr zwei Hemden, die im besten Fall eine ähnliche Länge und Weite haben. Für einen Two-Tone-Look nehmt ihr zwei unterschiedliche Farben, das Ganze funktioniert aber natürlich auch mit denselben Nuancen. Die gesamte Anleitung von Dione Davis findet ihr hier.

Schritt 1: Knöpft die Hemden zunächst vollständig auf der Rückseite zusammen.
Schritt 2: Steckt de Arme anschließend durch die zwei vorderen Ärmel und knöpft die Hemden auf der Vorderseite zusammen.
Schritt 3: Nehmt die beiden hinteren Ärmel und verknotet sie auf der Vorderseite.

Tipp: Für einen schulterfreien Look lasst ihr die oberen beiden Knöpfe offen und zieht die Hemden jeweils links und rechts über die Schultern.

#2 Zwei Hemden, hinten geknotet

Für die zweite Variante benötigt ihr, wie im ersten Fall, zwei Hemden in ähnlicher Länge und Weite. Die gesamte Anleitung von Dione Davis findet ihr hier.

Schritt 1: Knöpft die Hemden (wie in Variante 1) zunächst vollständig auf der Rückseite zusammen. Schritt 2: Steckt die Arme anschließend durch die beiden hinteren Ärmel und knöpft die Hemden auf der Vorderseite zusammen.
Schritt 3: Nehmt die beiden vorderen Ärmel und verknotet sie auf eurem Rücken.

Tipp: Die Hemden könnt ihr auf der Vorderseite entweder in die Hose stecken oder aber locker fallen lassen. Im letzteren Fall lasse ich die untersten Knöpfe gerne offen, damit die Hemden lockerer fallen.

#3 Ein Hemd, off-shoulder

Für die dritte Variante braucht ihr lediglich ein Hemd eurer Wahl. Die gesamte Anleitung von Dione Davis findet ihr hier.

Schritt 1: Lasst zunächst alle Knöpfe offen und steckt einen Arm durch einen Ärmel.
Schritt 2: Knöpft, je nach Hemd, den vierten oder fünften Knopf von oben unter dem frei liegenden Arm zu, sodass eure Brust verdeckt ist.
Schritt 3: Verknotet nun den losen Arm mit dem unteren, gegenüberliegenden Teil des Hemds. Schritt 4: Steckt das Hemd hinten und — bei Bedarf — vorne in die Hose (oder den Rock). 

Tipp: Bei warmen Temperaturen funktioniert der Look ganz ohne weiteres Oberteil, gen Herbst und Winter könnt ihr einfach ein Longsleeve oder ein Hemd eurer Wahl darunterziehen.

Style Hacks: 3 etwas andere Arten, Hemden zu tragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related