Team JW: Auf welche Beauty-Produkte & Rituale möchtet ihr nicht verzichten?

25.03.2021 Beauty, box1

Von dekorativer Kosmetik bis hin zum liebsten Haaröl: In dieser Woche teilen wir all jene Beauty-Produkte und Rituale, die wir in unseren Routinen nicht missen möchten, mit euch. Wie immer seid ihr herzlichst dazu eingeladen, in den Kommentaren mitzumachen.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Ourania

1. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn es schnell gehen muss?

Concealer! Einfach mit dem Finger in das Döschen und ein bisschen auf die dunklen Augenringe geben. Das macht für mich ein riesen Unterschied. Ich sehe nicht nur gleich viel wacher und gesünder aus, sondern fühle mich auch gleich viel besser. Einer meiner Lieblinge ist der Duet Perfecting Concealer von Hynt Beauty. Die Konsistenz ist cremig und er lässt sich in Windeseile mit den Fingern verblenden. Ein Plus sind seine rein natürlichen Zutaten wie Aloe vera, Avocado Öl und die recycelbare Verpackung. Ciao! 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Hynt Beauty (@hyntbeauty)

2. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn ihr mehr Zeit habt?

Es sind definitiv Gesichtsmasken, dabei fällt es mir sehr schwer, mich auf eine festzulegen, aber wenn ich müsste, würde ich heute die T.L.C Sukari Babyfacial von Drunk Elephant Maske nennen. Es handelt sich um eine Peelingmaske mit verschiedenen Säuren in Kombination mit Marula-Öl und weiteren pflegenden Stoffen. Ich verwende die Maske zurzeit ein Mal die Woche und meine Haut fühlt sich so gut an. Meine Poren sehen klein aus, die Haut hydriert und frisch und prall. Ich glaube, deswegen hat sie ihre Namen Babyfacial erhalten, denn die Haut wirkt nach der Anwendung jünger. 

3. Und wie steht’s um eure Haare?

Ich war das letzte Mal im September beim Spitzen schneiden und so, wie die Dinge sich gerade entwickeln, sieht es nicht danach aus, dass ich meinen Friseurtermin nächste Woche noch wahrnehmen kann. Umso wichtiger ist es für mich, meine langen Haare ausreichend zu pflegen und da habe letzten Juni eine große Entdeckung gemacht. 

Das Olaplex No. 4 Shampoo hat vom letzten Juni bis vorletzte Woche gereicht. Wie ergiebig kann ein Produkt bitte sein?! Ganze neun Monate lang habe ich mir damit alle vier Tage die Haare gewaschen, denn eine haselnussgroße Menge völlig reicht aus. Meine Haare sind konsequent nach jeder Haarwäsche geschmeidig und glänzen. Ich sage es euch ganz ehrlich, Schuld daran ist reine Chemie. Nein, keine Silikone, denn Olaplex kittet gebrochene Schwefelbrücken im Haar. Das bedeutet weniger Haarbruch und mehr Feuchtigkeit für schöne Haare. Letzte Woche kam dann auch der Nachschub hier an. Ich schwöre auf dieses Shampoo. 

Julia

1. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn es schnell gehen muss?

Wenn es schnell gehen muss und ich mich schminken möchte, benutze ich immer ein Augenbrauengel (derzeit bin ich wieder bei Benefits Gimme Brow angelangt), eine Mascara (meine ungeschlagene Nummer eins ist Guccis L’Obscur Mascara, die in meinen Augen wirklich jeden Cent wert ist) und einen Lippenstift. Meine Lippen sind relativ blass und nachdem ich irgendwo den Tipp hörte, müde Gesichter würden mit ein wenig Farbe auf den Lippen wacher wirken, befolge ich ihn regelmäßig. Mein aktuelles Go-To ist Guccis Mae Coral. All meine Lippenstift-Favoriten habe ich außerdem in diesem Artikel mit euch geteilt.

2. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn ihr mehr Zeit habt?

Schon seit Kindertagen habe ich hypersensitive Haut samt Neurodermitis — um all die entspannenden Masken, von denen immer alle erzählen, mache ich also (leider) einen großen Bogen. Überhaupt habe ich deshalb nicht gerade die größte Freude an Hautpflege und widme mich meist lieber der dekorativen Kosmetik. Hier nämlich kann ich mich tatsächlich (bis auf Foundation) so richtig austoben. Wenn ich mehr Zeit habe, übe ich mich in Lidstrichen (der Eyeko Skinny Liquid Eyeliner ist mein jahrelanger Favorit) und male mir die Augenlider rostrot (seit einigen Monaten greife ich zur Fenty Beauty „Deep Neutrals“ Palette). Rote Mascara habe ich leider noch immer nicht gefunden, hoffe aber noch auf den großen Durchbruch.

3. Und wie steht’s um eure Haare?

Von meinem Ouai Wave Spray erzähle ich euch bereits seit zwei Jahren, tatsächlich ist es aber noch immer einer meiner Favoriten: Nichts verklebt und die Wellen halten zumindest in meinem Haar bis zum nächsten Waschen. Seit ich rote Haare habe, benutze ich außerdem Christophe Robins „Chic Copper“ Shade Variation Maske, um die Haarfarbe zwischen dem Färben aufzufrischen und gleichzeitig zu pflegen.

Wenn meine Spitzen mal wieder sehr trocken sind, gebe ich zusätzlich etwa einen Pumpstoß des French Girl Rose Haaröls in meine Hände, verreibe es und verteile es anschließend in den Haarlängen. Um das gepflegte Wunderwerk wieder zu zerstören, benutze ich mein altes Glätteisen von Cloud 9, das nicht nur jeden Knick in meinen Haaren beseitigt, sondern auch noch für meine Ponywelle verantwortlich ist.

Sarah

1. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn es schnell gehen muss 

Wenn es ganz schnell gehen muss, passiert es durchaus recht oft, dass ich einfach aus der Dusche klettere und nach kurzem Abrubbeln auch schon zur Tür heraus rausche. Klingt ganz schön unbefriedigend, oder? Wenn ich Minimalaufwand betreiben möchte, um zumindest von Außen frischer zu wirken, dann greife ich nur schnell zum Toner und klopfe ihn in die Haut, greife dann zum Puder, fix zur Mascara und zum Augenbrauenbürstchen und zum Stift und kann mir sicher sein, dass ich mit dem Highlighter x Bronzer Duo von Kess ratzfatz alles richtig mache. Die genialste Erfindung für Dummies wie mich, wirklich wahr. Ohrringe dazu und ein Pumpstoß Parfum und fertig!

Toner: Dr Hauschka
Puder: BareMinerals
Puderpinsel: Nude by Nature
Augenbrauenstift: Gucci Beauty
Mascara: Gucci Beauty
Bronzer & Highlighter Stick: Kess
Parfum: ZB Gucci Guilty

2. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn ihr mehr Zeit habt?

Mehr, ganz klar. Die oben stehenden werden dann einfach erweitert oder ersetzt, wie zum Beispiel das Puder oben mit der Kombi aus Fluid und Fundation von Gucci Beauty. Ich bin großer Fan ihrer neuen Produktlinie und benutze die Produkte alle so gern! Ich nehme mir gar nicht so viel Zeit im Badezimmer, wenn ich denn mal Zeit habe, aber für eine Haarmaske von Laura Mercier reicht es dann immer. Meistens samstags übrigens. Dann greife ich sogar zum Estrid Rasierer. Aber meistens auch nur dann, weil es mir immer weniger wichtig ist, permanent glatte Beine zu haben. Seren arbeite ich längst mit meinem Rosenquarzroller im Gesicht ein und die Nägel bekommen dank Julia ein giftgrünes Kleidchen von Dior.

3. Und wie steht’s um eure Haare?

Die liegen jeden zweiten Tag toll. Am Waschtag nämlich. Es fällt mir momentan wieder recht schwer, sie wirklich nur jeden zweiten Tag zu waschen, denn irgendwie fühlt sich jeder Überbrückungstag gerade einfach unwohl an. Außerdem weiß ich noch immer nicht, was ich machen soll: Ob ich sie abschneiden oder wachsen lassen will, meine ich natürlich. Ich bin und bleibe ratlos. Nur beim Thema Pony, da weiß ich offensichtlich, was ich will und greife in regelmäßigen Abschnitten zur Schere von DM. Bestes Investment, sage ich euch, auch wenn es ständig nach hinten losgeht, der Pony zu kurz wird oder krumm und schief ist. Ach, egal!

Ganz wichtig in Zeiten wie diesen: Ein Haarreif und eine Bürste, der man* vertrauen kann. 

Fabienne

1. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn es schnell gehen muss

Ich habe meine „Blitzschnell-Routine“ im letzten Jahr perfektioniert. Lange war ich unentschlossen, was Make-up auf meiner Mischhaut anging. Ich wollte gerne täglich eine leichte Abdeckung, die sich nicht zu schwer anfühlt und ein frisches Gefühl gibt. Seit Ori an dieser Stelle Yoga-Skin vorgestellt hat, probiere ich vor allem mit dieser Base herum und bleibe auch bei Rouge und Lippenpflege bei leicht getönten, glossy Produkten. Ich mag hier vor allem, dass sie den Anschein machen, im Laufe des Tages zu verfliegen, mir aber konstant einen Glow verpassen und gleichzeitig pflegen. Auf meiner Hand seht ihr einen Mix aus meiner Anastasia Beverlyhills Foundation, meinem Sonnenschutz von Garnier und einem Tropfen Lotus Öl von Khadi. Ich nehme mir Zeit, alles mit sauberen Händen in mein Gesicht einzuarbeiten und gehe dann mit dem Cream Blush von Trinny London auf meine Wangen, nutze das leicht getönte Alverde Bürstchen für meine Brauen und nutze auch für meine Lippen eine Drogerie-Kombination aus Lipliner und Jelly Lipgloss. Passt am besten, wenn man sich spontan doch noch auf einen Spaziergang verabredet und sich vom ganzen zu Hause sitzen ein wenig fad fühlt.

2. Welche Produkte benutzt ihr am liebsten, wenn ihr mehr Zeit habt?

Ich schwöre schon lange auf einen guten Mix aus Drogerie und Apothekenprodukten. Wenn ich mir Zeit nehme, liebe ich eine gründliche doppelte Reinigung aus der La Roche-Posay Effaclar Reihe. Mein heiliger Gral ist die Heilerde-Maske aus dem DM-Sortiment, die endlich in einer nachhaltigen Größe zu kaufen ist. Ich trage sie mit einem ausrangierten Pinsel aus dem Tuschkasten auf. Da die Maske beim Abwaschen eine ordentliche Sauerei macht, trage ich sie am liebsten vorm Duschen auf und pflege danach meine Haut mit meinen liebsten Seren von No Cosmetics (Niacinamid und Retinol) und der neu entdeckten Creme von Brewing Beauty Co, welche lokal und nachhaltig in Berlin produziert wird. Sie macht die Haut seidig weich, enthält Vitamin C und Hyaluronsäure und fühlt sich auf der Haut ein bisschen wie ein reichhaltiges und trotzdem leichtes Mousse an. Für mich ist das die perfekte Routine für einen Samstagabend im Lockdown, wenn danach eigentlich gar nichts mehr passiert. 

3. Und wie steht’s um eure Haare?

Auch wenn es aktuell wenige Momente gibt, um ihn herzuzeigen: Ein slicker Wet-Look steht momentan ganz oben auf meiner Liste. Ich feuchte die Haare mit einer Sprühflasche an und verteile erst eine Leave-In und dann schichtweise altbewährten Eco Styler in meinem Haar. Mit der dichten Bürste slicke ich alles sehr fest zurück und fixiere alles mit einem Tuch, bis der Ansatz angetrocknet ist. Entschuldigt bitte das desolate Foto. Ich versuche mich noch an angemessenen Kulissen 😉

3 Kommentare

  1. Britta

    Liebe Sarah, von Ponyautodidaktin zu Ponyautodidaktin: Ich schneide meinen Pony grundsätzlich mit der Bart- und Haarschneidemaschine meines Freundes. So gelingt er beinahe immer ziemlich gerade. 🙂

    Antworten
    1. Sarah Jane

      Diesen Tipp haben mir auf Instagram schon ganz viele tolle Frauen gegeben. Ich danke dir! Das mache ich beim nächsten Mal auch. Wobei ich den Nervenkitzel mit der Schere schon auch mag haha <3

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related