Spotted //
Zerschnittene Hosensäume

06.02.2015 Trend, box2

hosensaum abgeshcnitten cutIm Prinzip bin ich ständig kurz davor, die Hälfte meiner Instagram-Abonements zu kündigen, schon nach zwei Stunden digitaler Abstinenz muss ich mich nämlich gefühlt durch 75 Bilder wischen, wobei 70 davon komplett sinnlos sind. Bisher konnte ich mich aber noch zu keiner Aufräumaktion durchringen, ich bin nämlich eine von denen, die Screenshots machen, wenn was Gutes dabei ist, oder eben: Etwas Zerschnittenes. Vor ein paar Wochen teaste nämlich erst das britische Brand „Joseph“ verstümmelte Hosensäume an, gestern Abend reihte sich dann Camille Charrière mit einem Regram von vetements_official ein.

Zeit für einen Post und die grobe Frage: Ist das jetzt komplett bescheuert oder endlich mal wieder ein gelungener Modewitz?

Den geraden Cut kann schließlich jeder:
cut hemBild via Honestyl WTF

8 Kommentare

  1. Emma

    Gerade habe ich mich gefragt, was ich eigentlich mit dieser schwarzen Secondhandjeans anfangen soll, die ich letzte Woche bei einem Kleiderkreisel ergattert habe und die eigentlich etwas zu lang ist. Gebt mir die Schere bitte!

    Antworten
  2. Anvic

    Seit wann ist das denn NEU? Ich kann mich an Hundertschaften abgeschnittene Hosensäume auf Hamburger & Berliner Straßen erinnern – bei Zara & Co hingen sogar schon in der vorletzten Saison abgeschnitten, fransige Säume… Was ich persönlich leicht peinlich finde, dass wahrscheinlich jetzt alle aufschreien: “ Krass! Hosen abschneiden! Ein neuer Trend! “ (Hust) Und plötzlich schneidet sich wahrscheinlich halb Deutschland die Bumbl ab und erhofft sich damit wieder ein Stück „modische Freiheit“. Für mich ist das eher Gefängnis. Das wird mir echt irgendwann zu langweilig … Also das ist keine direkte Kritik an euch, sondern eher an die ganze (deutsche) Bloggersphäre mit ihren Lesern und Missionaren. Dass ihr natürlich „Trends“ aufgreift und probiert und damit euren „Auftrag“ erledigt, ist irgendwie nachzuvollziehen, aber doch nicht in so einer seltsamen „Woaaah krass, ist das jetzt bescheuert oder was?“ Ich check irgendwie die Aufregung nicht, die für mich in diesem Satz und dem Thema mitschwingt.

    Antworten
    1. Maria

      Komm schon, mach Dich mal n bisschen locker. Asymmetrisch abgeschnitten wie oben gezeigt habe ich das zum Beispiel gar nicht bei Zara oder auf Hamburgs Straßen mitgeschnitten. Hab den Style hier jetzt zum ersten Mal gesehen und finds ne coole Inspiration. Einfach so. Missioniert sofort zur Schere zu greifen fühle ich mich dadurch nicht und Nikes Bericht kommt für mich eher unaufgeregt her. Vielleicht wäre ein eigenes Blog für Dich eine gute Idee (überhaupt nicht böse, sondern ernst gemeint), in dem Du nur die avantgardistischsten Dinge und Trends präsentierst. Ernsthaft, fehlt vielleicht echt noch in der deutschen Bloggersphäre. Liebe Grüße, Maria

      Antworten
      1. Anvic

        Ich glaub, für eine Modeblog wären andere besser geeignet. In meiner Kritik geht’s ja nicht um „Alle Trends hier sind langweilig“ sondern darum, dass es den deutschen irgendwie gefühlt schwerer fällt, eine eigene Note in ihren Style reinzubringen und sich diese Trends immer im Kreis drehen. Da muss ich keine 4 Blog gleichzeitig mehr lesen, es steht irgendwie überall die gleichen Designer drin, die gleichen Outfits, die gleichen Aktionen etc. Und die Leser springen irgendwie immer gleich auf. Sobald Hosenbeine nicht gerade abgeschnitten werden, sondern ZUM BEISPIEL vorne etwas kürzer als hinten, kommen hier Kommentare wie „Geil, morgen schneid ich meine Hosen ab“ Dass das nicht viel neues birgt und die Hosenbilder oben schon vor einigen Saisons in den Läden (auch international) hingen, interessierte irgendwie damals wenig. Aber schwups sieht man es auf einen der einschlägigen Blogs in D, schon greifen gefühlt alle selbsternannten Mode-Freigeister zombieartig zur Schere und ein neuer Trend wird angeschlagen. Ähnliches läuft grad mit den Schlaghosen ab und irgendwie sind die Deutschen immer etwas langsam und seeehr zurückhaltend und schüchternd was „mal ausprobieren“ angeht. Ich vermiss einfach mal wieder ein Outfit, ein „ich mach das jetzt mal ohne mich 10000 x zu entschuldigen oder zu zweifeln“ Das sind für mich Trends, der Mut zur eigenen Kreation ohne Angst vor dem, was die Masse sagt oder empfiehlt oder abstraft. Ein Grund wahrscheinlich, dass aus D wenig bis gar keine Modeoffenbarungen herkommen und alles irgendwie nur adaptiert wird.

        Antworten
  3. Novemberwolke

    Irgendwie sehen meine Hosen alle so aus, liegt aber an den kurzen Beinen, den immer zu langen Hosen und der fehlenden Muse zum Schneider zu gehen. Mal fransen sie, mal werden sie umgeklappt. 🙂

    Antworten
  4. Kathrin

    Ich frage mich: Was macht auf Instagram Sinn?
    Und, wieso denn sorum schneiden? Bei mir gehen die Jeans ja eher hinten als vorne kaputt und das wäre die Lösung für Schlaghosen die hinten schon ganz vollgesuppt sind vom Regenwasser 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related