Von morgens bis Mitternacht:
24h durch Barcelona mit Stefanie Roth

06.04.2018 box2, Travel

Reißaus nehmen und die Welt kennen lernen, neue Kulturen aufsaugen und aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen: Unsere neue Travel-Serie „Von morgens bis Mitternacht“ soll mit euch aus dem Alltag ausbrechen, euer Fernweh ankurbeln und euch in 24 Stunden das Schönste und Sehenswerteste einer Stadt mit auf den Weg geben. Und weil wir meist sowieso viel zu wenig Zeit haben, uns im Vorfeld genau zu überlegen, was wir an den jeweiligen Orten genau sehen müssten, haben wir Menschen gefragt, die uns dabei helfen, von längst platt getrampelten Pfaden abzukommen. Locals, die uns mit an ihren Sehnsuchtsort nehmen, in ihre Stadt, die voller Wunder steckt. Nach Tel AvivMailandParisLondonAmsterdamTokio, ReykjavíkBerlin, Wien und Kopenhagen besuchen wir heute doch mal eine Stadt, in die wir immer und immer wieder reisen könnten: Barcelona!

Und genau für diese Destination haben wir uns eine waschechte Ausreißerin geschnappt, die Deutschland vor zehn Jahren den Rücken gekehrt hat, um ihrem Herz zu folgen und für die Liebe in die katalanische Hauptstadt zu ziehen: Stefanie Roth. Seither versucht sie auch andere von der Schönheit Barcelonas zu überzeugen und arbeitete lange Zeit unter anderem als PR Managerin für das imposante Sonnensegel direkt am Strand, das W Barcelona. Mit ihr verbringen wir nun heute 24h Stunden in ihrer neuen Heimatstadt, schlemmen uns durch die köstlichsten Tapas Bars, entdecken versteckte Plätze und landen gegen 2 Uhr morgens zum Tanzen in einer ihrer liebsten Strandbar. Von morgens bis Mitternacht: Barcelona!

Vor zehn Jahren hat mich die Liebe nach Barcelona gebracht – und hier habe ich mich gleich nochmal verliebt: In die aufregende und quirlige Stadt am Meer, die mich auch heute, jeden Tag aufs Neue mit ihrem Charme und Lebensfreude besticht. Seitdem arbeite ich als PR Selbstständige, liebe es, mich in den kleinen Gassen der Altstadt zu verlieren und neue Ecken zu entdecken, lange Abende mit Freunden auf Barcelona’s schönen Dachterrassen zu verbringen und am Wochenende entspannt am Strand entlang zu bummeln.

Stefanie Roth auf Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von stef roth (@steflaroth) am

 

Ein Beitrag geteilt von stef roth (@steflaroth) am

 

Bereit für 24h Barcelona?

Ihr Lieben, welche Lieder begleiten euch durch die Stadt?

Diese Stadt ist für: 

  • Liebhaber*innen von gutem Essen und ausgiebigen Abendessen bis spät in die Nacht.
  • Architektur-Interessierte und insbesondere Gaudí-Verehrer*innen
  • Sonnenanbeter*innen und Wasserratten
  • Skater und natürlich Skater-Verliebte

Dein Herz hängt an Barcelona, weil…

ihre unermüdliche Lebensfreude und Energie einen immer wieder aufs Neue erfreut und lächeln lässt. Barcelona ist groß genug, um auch nach zehn Jahren noch neue Ecken und Plätze mit kunstvollen Graffitis zu entdecken und sich in ihren kleinen, engen Gassen zu verlieren. Die Stadt ist dennoch Dorf genug, damit dich die nette Bäckereiverkäuferin an der Ecke mit deinem Namen grüßt und du Freund*innen zufällig im nächsten Café begegnest.

 

Be prepared:
Was sollte im Vorfeld auf jeden Fall in den Koffer wandern?

 

Ein Beitrag geteilt von stef roth (@steflaroth) am

Egal ob Winter oder Sommer – Sonnenbrille muss immer dabei sein. Barcelona ist eine entspannte Stadt mit einem legeren Stil. Packt auf jeden Fall bequeme Sneaker ein, um die Stadt zu erkunden, leichte Shorts, ein schönes Sommerkleidchen und eine Lederjacke für laue Frühlingsabende. Und Bikini nicht vergessen! Auch im Frühling gibt es schon wunderschöne sonnige Tage, die für ein paar entspannte Stunden am Strand gemacht sind. Und für die Mutigen unter euch: Vielleicht ist es schon so warm, um den ersten Sprung ins (noch kühle) Mittelmeer zu wagen.

Ich packe meinen Koffer: Was kommt aktuell bei dir rein?

Sonnenbrille Retrosuperfuture Flat Top
Sneakers Common Projects
Sommerkleid Aziz von der hiesigen Paloma Wool
Bikini von NowThenLabel (lokale Bikini Marke) – hier findet ihr auch schöne Bademode für die wenigen Tage, an denen ihr in Barcelona surfen könnt

Welches Buch liest sich hier besonders gut?

Der Klassiker für Barcelona ist auf jeden Fall Der Schatten des Windes Carlos Ruiz Zafón.
Er nimmt einen auf eine wunderschöne Reise durch Barcelona’s kleinen engen Gassen und versteckte Plätze, die man herrlich bei einem Spaziergang durch die Altstadt suchen und bewundern kann.

24 Stunden Barcelona fernab von getrampelten Wegen:
Vom Frühstück bis zur schönsten Bar, hin zum schnuckeligsten Hotel: 
Wo schickt ihr uns hin?

Einer der beeindruckendsten Momente für mich ist es, die Sonne über der Stadt und dem Meer aufgehen zu sehen. Das geht am Besten bei einem Kaffee im Bett des W Barcelonas, in dem ich lange Zeit als PR Managerin gearbeitet habe.

Für diejenigen unter euch, die mehr Lust auf City Life haben, ist das neu eröffnete Yurbban Passage eine gute Option: super zentral gelegen, mit schöner Dachterrasse! Ebenfalls großartig: Casa Bonay, das mit seinem einfachen, aber coolem Design überzeugt und dessen Bar Libertine außerdem auch eine gute Option ist, um den Abend zu beginnen.

Die Spanier haben es eigentlich nicht so mit großem Frühstück. An jeder Ecke bekommt man einen starken Cortado, frisch gepressten Orangensaft und Croissant. Solltet ihr es, trotz einer langen Nacht zuvor, früh aus den Federn schaffen und Zeit für ein ausgiebiges Frühstück haben, dann solltet ihr auf jeden Fall ins Granja Petit Bo gehen. Hier erwartet euch guter Kaffee, frisch gepresste Säfte, gesunde Frühstücksoptionen und herzhafte Eierspeisen. Alles sehr lecker, für jeden was dabei und das schöne helle Lokal mit hohen Decken lädt zum Verweilen ein.

Die besten Huevos Rancheros, Bloody Marys und Pancakes gibts im Picnic und bei gutem Wetter könnt ihr auch euer Frühstück in dem neu eröffnetem Laden Little Basket direkt gegenüber abholen und einfach mit in den Park um die Ecke nehmen. Für Kaffee-Liebhaber unbedingt in Satan’s Coffee Corner, indem es ebenfalls leckere Kleinigkeiten gibt.

Zeit Barcelona zu erkunden!

Barcelona ist eine Stadt, die man am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erlebt. Am Morgen schlendere ich gerne den Paseo Sant Joan entlang, der direkt am Arc de Triumf vorbei führt. Ein Geschenk der Stadt Paris für Barcelona.

Anschließend geht es direkt ins Borne. Das für mich schönste Viertel der Stadt, bietet mit seinen vielen kleinen Gassen tolle kleine Boutiquen, die ihr euch unbedingt anschauen sollten. Vergesst nicht, durch die Calle Rec schlendern und einen Abstecher ins Coquette zu machen. Eine tolle Mischung aus lokalen und internationalen Marken findet ihr dort. Außerdem sehr empfehlenswert: Die Store La Comercial, direkt nebenan.

Von dort aus geht es weiter über den schönen Paseo del Born zur Santa Maria Del Mar – eine wunderschöne kleine Kirche mit gotischem Stil, die auf jeden fall ein Abstecher wert ist.

Zur kleinen Stärkung zwischendurch, solltet ihr die kleinen Köstlichkeiten des Café Bubo’s probieren. Sie sind fast zu schön, um sie zu essen, aber sie schmecken einfach viel zu gut. Dazu unbedingt einen Kaffee in der wunderschönen antiken Rösterei Café Magnífico holen. Bevor es weiter Richtung Gótico geht: Dort könnt ihr gleich dem Geruch frisch gebrannte Mandeln folgen, denn es geht in die älteste Rösterei Barcelona’s: Casa Gispert.

Von dort aus geht es Richtung Plaza Sant Jaume, wo Barcelona’s Rathaus steht. Gleich nebenan und etwas versteckt findet ihr mein schönstes Barcelona-Geheimnis: Die Columnas Romanas. Versteckt in einem Hinterhof drohnen drei alte römische Säulen des Tempel Agustus. Beeindruckend und fast ein bisschen mystisch.

Auf dem Weg zu Barcelonas Kathedrale, solltet ihr den kleinen Plaza Neri besuchen. Abseits des typischen Touristenpfads, findet ihr den kleinen Platz mit einem wunderschönen Brunnen an dem, so die Legende, Gaudí auf seinem Nachhauseweg eine kleine Pause einlegte, um über sein Meisterwerk Sagrada Familia nachzudenken.

Paella- und Fisch-Liebhaber*innen sollten unbedingt zu Terraza Martinez gehen. Nur zehn Minuten im Taxi von der Altstadt entfernt, könnt ihr ein tolles Mittagessen mit wunderschönen Blick über die Stadt und den Hafen Barcelonas genießen.

Für alle, die Lust auf kleine spanische Köstlichkeiten haben, empfehle ich La Boqueria. Es ist Barcelonas älteste Markthalle, die neben frischem Fisch, Gemüse und Süßem auch mit kleinen Essenständen zum Verweilen einlädt. Der Klassiker: Bar Pinotxo.

Die Vegetarier*innen unter euch, schicke ich zu Green Spot gehen: Hier erwarten euch gesundes Essen und ziemlich modernes Design.

Shopping-Addicts sollten den berühmten Paseo de Gracia nicht missen: Barcelonas prachtvolle Flaniermeile bietet wirklich großartige Desingershops. Mein Tipp: Unbedingt zu Santa Eulalia gehen, Barcelonas ältestem Multibrand Store.

Von dort aus geht es ins Raval zum MACBA, das Museum der Modernen Kunst, wo ihr, ganz nebenbei bemerkt, auch Barcelonas Skate Szene bestaunen könnt. Ein kleiner Spaziergang durchs Raval, Barcelona’s Viertel mit den meisten Nationalitäten, führt euch zum Hafen, Richtung Barceloneta – Barcelona’s Stadtstrand, der euch mit seinen Chiringuitos (Strandbars) die perfekte Location für einen Drink zum Sonnenuntergang bietet. Hier empfehle ich euch im Salt Beach Platz zu nehmen. Der perfekte Ort mit wunderschönem Blick über Barcelonas Bahía.

Bevor es zum Abendessen geht, solltet ihr unbedingt auf ein Glas Cava mit leckerem Manchego Käse und Spanischem Jamón in der urigen Xampanería Can Paixano vorbeischauen. Immer brechend voll, drängen sich Alt und Jung um die Bar über der große Schinkenbeine hängen, um ein Glas von ihrem hauseigenen Cava zu ergattern. Ein richtiges Erlebnis, wirklich wahr!

Can Paixano / Facebook

Dinner Time!

Barcelona ist das reinste Paradies für Foodies! Die spanische Küche hat sich durch Künstler wie Ferran Adrià, der damals mit El Bulli weltweit für Furore sorgte, Rang und Namen gemacht.

Groß ist die Auswahl an Restaurants, die regelrechte Spektakel in der Küche vollbringen und ein einziger Abend reicht bei weitem nicht aus, um sich einen Eindruck über die kulinarische Vielfalt dieser Stadt zu verschaffen. Hier kommt eine kleine Auswahl meiner Favoriten:

Bar Brutal Can Cisa

Max und Stefano Colombo, Zwillingsbrüder aus Venedig, leben seit über zehn Jahren in Barcelona und sind mit ihren beliebten Restaurants wie Xemei und Frankie Gallo Cha Cha Cha nicht mehr aus der Stadt wegzudenken. Ihr Restaurant Bar Brutal bietet mediterrane Köstlichkeiten in coolem Ambiente. Besonders zu erwähnen ist ihre große Auswahl an biologischen Weinen.

Mont Bar

Dieses elegante, kleine Restaurant versteht es wie kaum ein zweites, modern interpretierte Tapas zu servieren. Toller Service und eine gute Weinauswahl. Der perfekte Ort für ein romantisches Dinner.

 

Ein Beitrag geteilt von Mont Bar (@mont_bar) am

Estimar

Versteckt in einer kleinen Gasse im Bornen, bietet Rafa Zarah unter dem Motto “Die Liebe zum Meer” ein Festival für jede*n Fisch-Liebhaber*in.

Rooftop Smokehouse

Angefangen hat alles mit einem Food-Truck in dem das Team von Rooftop Smokehouse ihre geräucherten Spezialitäten wie Pastrami und geräucherte Makrele angeboten haben. Mittlerweile haben sie ein wunderschönes Restaurant mit einer tollen Dachterrasse auf der sie wöchentlich private Dinner und Workshops anbieten. Ein tolles Erlebnis mit wunderbarem Essen in kreativer Atmosphäre. 

Um Mitternacht geht die Nacht in Barcelona erst los. Ein guter Moment für gute Cocktails bevor ihr euch ins Nachtleben stürzt.

Paradiso

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr dass die große Kühlschrank-Tür in dem kleinen Pastrami Laden zum Speakeasy Paradiso führt – einer tollen Bar mit großartigen Cocktails führt. Bleibt nur die Frage ob ihr auch die zweite Bar, das Speakeasy im Speakeasy, findet 😉

Bar Sauvage

Im Bar Sauvage könnt ihr im Keller bei lauter Funk Musik das Tanzbein schwingen.

 

Ein Beitrag geteilt von Sala Apolo (@sala_apolo) am

Immer noch nicht müde? Dann auf ins Apolo. Das ehemalige Theater, dessen Einrichtung immer noch an frühere Zeiten erinnert, bietet ein gutes Line-Up mit nationalen und internationalen DJ’s.

Und diejenigen unter euch, die mit einer warmen Meeresbrise um die Nase durch die Nacht tanzen möchten, sollten sich Richtung Puerto Olímpico zum CDLC begeben. In adretter Atmosphäre und mit Terrasse direkt am Strand kann man bis zum Sonnenaufgang tanzen.

Talking about Klischees:
Was stimmt und was ist absoluter Humbug!

Wer denkt, dass der oder die gemeine Spanier*in den ganzen Tag Siesta macht und bei Bier und Tapas in der Bar an der Ecke sitzt, der ist bei den Katalanen an der falschen Adresse. Zwar gibt es in Barcelona natürlich unzählige Tapas Bars, aber die andalusische Tradition, dass jedes Bier mit einer Tapa serviert wird, gibt es hier (leider) nicht. Und auch das schöne Nickerchen am Nachmittag wird hier (fast) nicht zelebriert.

Dafür sind die Barcelonesen, genauso wie die restlichen Spanier*innen, sehr gut wenn es um spätes Essen geht. Mittagessen gibt es nicht vor 14 Uhr und die guten Restaurants machen am Abend vor 20.30 Uhr noch nicht mal auf. Am Anfang war das alles ein bisschen ungewohnt für meinen deutschen Magen, aber wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, gibt es nichts schöneres, als bis spät in die Nacht bei gutem Essen und gutem spanischen Wein das Leben zu genießen.

Die schönste (Jahres-)Zeit, um Barcelona zu besuchen?

Die schönsten Monate sind für mich Juni und September. Im Juni ist bereits tolles Strandwetter mit lauen Nächten und es finden die zwei größten Musik-Festivals statt: Das PrimaveraSound und SONAR. Beide sehr zu empfehlen.

Und der September ist ein guter Monat, um nochmal dem grauen Herbstwetter Deutschlands zu entfliehen und die immer noch warmen Temperaturen Barcelona’s während La Mercè, Barcelonas Stadtfest das gratis Konzerte mit Freilichtbühnen in der ganzen Stadt bietet, zu genießen.

Dein liebster Urlaubsschnappschuss aus Barcelona?

Immer noch mein absoluter Lieblingsmoment: Der Sonnenaufgang in der Barceloneta.

 

Ein Beitrag geteilt von stef roth (@steflaroth) am

5 Instagram-Accounts aus der Stadt, die den Geist und das Leben hier perfekt einfangen.

Das solltet ihr außerdem wissen:

So unbeschwert und aufregend sich das Leben in Barcelona auch anfühlt, so aufgeregt sind leider auch ihre Taschendiebe, wenn es darum geht, freudige Touristen zu bestehlen. Mit kreativen Tricks und flinken Fingern, werden leider viele – sowohl Einheimische als auch Touristen – zum Opfer dieser Taschendiebe. Also bitte immer gut auf eure Sachen aufpassen. Niemals Handy auf dem Tisch oder Tasche unbeobachtet auf dem Stuhl liegen lassen. Eine traurige, aber manchmal grausame Wahrheit die ihr vermeiden solltet.

Ein Mitbringsel für die Liebsten, das man aus Barcelona besonders gut mitbringen kann.

Mein Lieblingsmitbringsel sind die traditionellen und gleich trendigen Espadrilles (oder auch Alpargatas gennant). Am besten in dem kleinen Laden La Manuel Alpagatera mit der größten Auswahl an Espadrilles kaufen (Carrer d’Avino 7, 08004 Barcelona)

La Manual Alpargatera / Facebook

Für welche Stadt soll unser Guide
als nächstes beantwortet werden?

Marrakesch.

Und noch mal alle Tipps von Stefanie auf einen Blick:

2 Kommentare

  1. Barbara

    Hallo ihr Lieben, ein Trip durch Budapest wäre als nächstes toll – denn im Juni bin ich/sind wir dort und wären über ein paar tolle Insider SEHR dankbar ….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related