Tagesoutfit // Im Test:
Die verrutschte Mitte

08.09.2014 Outfit, Wir, Janes, box1

sarah neu

Seit Wochen nun quatschen wir von nichts anderem als von der „verrutschten Mitte“ oder dem „stay comfy“ Look. Inspiriert von Acne, Comme des Garçons und selbstverständlich Céline sieht’s nämlich wie folgt aus: Die Silhouetten werden weiter UND überlange oversized Oberteile treffen gemütliche Buxen. Das Ergebnis? Der Oberkörper wirkt ellenlang, die Beine dagegen ziemlich kurz. Nach der Cropped Top Offensive des Sommer also eine 180 Grad Drehung im Winter. 

Kleid über Hose, Maxi-Sweater zur Zigarrenhose oder einfach überlanges Top zur Leggings – ab sofort wird’s muckelig und verrutscht. Zeit also, sich dem Thema mal ein bisschen genauer zu widmen und das Ganze doch einfach mal für euch auszuprobieren: Mit alten Lieblingen aus dem Kleiderschrank. Das Ergebnis? -Sarah Jane aka die laufende Bowlingkugel – und ich könnt‘ mich glatt daran gewöhnen.

sarah 2 sarah 3

Am Wochenende jedenfalls lief ich schon genauso rum wie heute – einzige Mini-Veränderung: Die Chucks wurden gegen die niegelnagelneuen Schuhe von Minimarket ausgetauscht, die ich gestern beim Journellesflohmarkt im Voo Store für einen Schnäppchenpreis erstand. Ultracomfy, meine Damen und Herren. Ich bleib‘ dabei: Die neue Silhouette ist einfach unschlagbar gemütlich! 

Oberteil: Acne, Hose: Nome Proprio (leider unauffindbar), Schuhe: Minimarket

sarah 5 sarah 4 minimarket sarah 6 minimarket 2

sarah

43 Kommentare

  1. Sarah K.

    Ich mag deinen Stil eigentlich sehr gerne. Aber iiirgendwie sagt mir dieser Look nicht zu, warscheinlich weil von deiner tollen Figur nichts mehr zu sehen ist? 🙁 Ansonsten bin ich auch für die gemütlichen Herbst-Outfits <3

    Antworten
  2. Diana

    Liebe Sarah 🙂 Ich muss ehrlich sagen, dass das Outfit ziemlich unvorteilhaft aussieht. Vielleich hätte ich es mit einer schmaleren Hose oder Strumpfhose besser gefunden. Generell mag ich weite Klamotten, aber das ist ein Tick zu weit 😉 Und tatsache, von deiner tollen Figur sieh man leider gar nichts. Also lieber sein lassen. Liebe Grüße Diana

    Antworten
  3. Maike

    ganz schlimm.
    ich hab ganz ehrlich den eindruck, dass nur weil’s von acne und co ist, es einfach gleich als super toll angesehen wird.
    aber dieses outfit zeigt doch wie dämlich man aussehen kann. auch in äcne sachen.

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Liebe Maike,
      wenn du im Ernst glaubst, dass mir das Shirt bloß gefällt, weil Acne drin steht, dann kann ich dir langsam wirklich nicht mehr weiterhelfen. Denn dämlicherweise finde ich es schön. Danke für dein zauerbhaftes Feedback – wie immer.

      Antworten
    2. Anne

      Liebe Maike,
      Ich finde es schon mal paradox, dass du behauptest man könnte in Kleidung „dämlich“ aussehen, denn das ist ein Synonym für „dumm“ oder „einfältig“. Mir wäre neu, dass anhand der Kleidung auf den IQ einer Person geschlossen werden kann. Daher finde ich deinen Kommentar absolut unnütz, beleidigend und wenig konstruktiv. Im Übrigen werden Trends geboren, indem jemand etwas tut, dass den anderen als ungewöhnlich oder sonderlich erscheint. Das wären dann wohl die passenderen Adjektive für deine Kritik gewesen! Liebe Grüße, Anne

      Antworten
      1. Maike

        liebste anne,
        mir ging es nicht um eine eröterung des wortes „trend“.
        zudem ist „dämlich“ auch ein synonym für „albern“. „albern“ widerrum ist ein synonym für „witzig“. „witzig“ kann aber auch für „schelmisch“ stehen. folglich habe ich nicht auf den IQ der person geschlossen.
        das wäre nämlich gänzlich dämlich, liebe anne. wobei „liebe“ nun auch ein sehr großes wort ist…

        Antworten
    3. Renate

      Immer wieder nett Deine netten Kommentare zu lesen…Du bist wirklich mit dem Bobbycar durch die „gute „Kinderstube gerast…Kritik ist okay aber auf den Ton kommt es an !

      Sarah mir gefällt es ehrlich gesagt nicht so. Ist mir zu wuchtig 😀 aber mir ist völlig egal welche Marke es ist. 😉
      Lg

      Antworten
  4. Lisa

    Mir gefällt es irgendwie auch nicht so richtig. Wenn man schlank ist kann man das vllt noch gut machen, aber kam hat man etwas mehr auf dem Hüften sieht man direkt aus wie ne ziemlich runde Eiskugel 🙂

    Antworten
  5. Anne

    Hmm… Eigentlich finde ich den Trend mit Kleid über Hose ja gar nicht so schlecht, aber mir sagt wohl eher Röhre + Kleid zu, als so ein ganz ausuferndes Modell… Irgendwie erinnert mich das Outfit an in die Jahre gekommene (breitere) Damen die in der Kunstszene mitmischen,riesige Statement-Ketten mit knallrotem Lippenstift tragen und sich auf einer Vernissage mit ihrem Sektglas in der Hand erfreuen. Weißt du was ich meine, liebe Sarah? Wäre ich jetzt selbst so um die 60 würde ich sagen, awesome! Aber vielleicht tun wir gut daran, noch ein wenig unsere jugendliche Figur zu betonen, gibt ja auch Jeggings 😉 Lieb gemeinte Grüße, Anne

    Antworten
      1. Kathrin

        Hihihi – ich hab auch an meine Mama und ihre Freundinnen und deren Style gedacht. ;-X
        Aber ich mag die verrutschte Mitte sehr sehr gern … liegt es vielleicht auch daran: Wir werden auch älter und es muß nicht immer eng sein?

        Antworten
        1. Sarah Jane Artikelautor

          Ich kann nur für mich sprechen: Ich war schon immer eher das Bollermädchen und mochte es nie an mir, so enge Stücke zu tragen. Im Herzen war ich dann also schon immer älter 😉

          Antworten
    1. Frieda

      GENAU damit habe ich dieses Shirt-Hose Ensemble auch assoziiert. Meistens in Kombination mit wilden grauen oder rot gefärbten Haaren 😉

      Antworten
  6. darja

    liebe Sarah Jane,
    dein Outfit ist der Wahnsinn.
    Es ist endlos spannend vom Betonen oder Kaschieren der eigenen Figur wegzugehen, sich darüber hinwegzusetzen und die zweite Haut neu zu denken.
    <3

    Antworten
  7. Fanny

    Hihi. Also irgendwie hab ich das Gefühl, da ist die neue Sicht auf Silhouette so manches Designers noch nicht ganz bei den Lesern angekommen. Vielleicht mal Shows von Comme des Garçons, Maison Martin Margiela und Konsorten durchgucken, bevor man engstirnig an Skinnies und Leggings festhält. Lang über weit, weit über weit, Layering … sensationell. Ich freu mich richtig über diese neue Auffassung von Form und wie sie in Kontrast zum Körper steht (und ich trage 36, nicht 46). So spannend! Und ganz nebenbei auch noch ultragemütlich! Huiii

    Antworten
  8. Fanny

    Und Darja hat vollkommen recht. Wer sagt denn, dass man die Figur betonen muss, nur weil sie „gut“ ist!

    Antworten
  9. Janie

    Also ich finde das Oberteil ganz wunderbar, aber es ist glaub ich besser zu Oversized-Oberteil ein engeres Unterteil (z.B. Strumpfhose o-ä.) zu tragen, damit man eben nicht wie “ in die Jahre gekommene (breitere) Damen“ aussieht.

    Aber: ich bewundere immer wieder dein starkes Selbstbewusstsein mit dem du immer wieder neue Dinge ausprobierst, obwohl das Manche zu fieser (unbegründeter) Kritik bewegt. Weiter so!

    Antworten
  10. Ihateunicorns

    ENDLICH wird man nicht mehr doof angequatscht, wenn man, so wie wir, gerne ultraweite, schlabberige, überlange Säcke trägt. Wir stehen ja auf den Kugellook und finden dein Outfit ganz zauberhaft. And Haters gonna hate and then they gonna copy. So sieht es nämlich mal aus.
    Es ist doch einfach nur phantastisch, dass man nur mithilfe von Mode den (wahrgenommenen) Körper so verändern kann. Das nennen wir mal echte Selbstbestimmung. Nur weil man einem gewissen zeitgeistigem Schönheitsideal entspricht, heißt das noch lange nicht dass man diesen Körper immer und überall für alle zugänglich machen muss. So. Und überhaupt. Und die Hose ist der absolute Wahnsinn. Meow.

    #liebeliebe

    Antworten
  11. Merle

    richtig gut! vielleicht könnte man sich nochmal überlegen, mit den schuhen zu experimentieren. schlichte sneakers eventuell? geht aber auch hervorragend so. sag mal – eine andere frage – ich finde, deine frisur ist der wahnsinn! braucht es dafür morgens zeit zum föhnen etc?

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Liebe Merle,
      und ich hab‘ bei den Bildern noch gedacht: Oweia, du musst dringend zum Friseur 😀 Super Pflegeleicht bei mir. Einfach nur kopfüber föhnen – an guten Tagen kommt Schaumfestiger rein, damit das Volumen auch bleibt. Also supereinfach. xx

      Und: Mit Chucks gefiel’s mir mindestens genauso gut 🙂

      Antworten
  12. kate

    Geht nicht. 🙁 Du siehst außerdem aus, als wärst du 1,40 groß :-/ vielleicht wenn überhaupt dann keine flachen Schuhe?

    Antworten
  13. Rahel

    Ich finds großartig. Elegant und lässig. Gerade auch, weil es nicht offensichtlich hübsch oder sexy ist – als wären das die einzigen zwei Optionen, sich als Mädchen gut anzuziehen. Besonders von der Seite betrachtet gefällts mir, die schmal zulaufende Hose und die schlanken Schuhe sind der perfekte Kontrast zum bollerigen Oberen. Solche voluminösen Outfits leben ja auch von der Bewegung, beim Laufen kann man schon die Figur darunter erkennen, je nachdem, woher der Wind pfeift. Ich halte es für einen Trugschluss, dass man mit weiten Sachen viel versteckt, aber sowas kommt auf Fotos natürlich nicht so rüber. Kurze Videos oder gifs wären cool 😉

    Antworten
  14. Maren

    Mich erinnert das Outfit leider auch irgendwie an „alte, dickliche Kunstlehrerin / Nassfilzerin“. Vielleicht fehlt auch noch ein bisschen Zeit, dass ich mich daran zu gewöhnen, dass nicht nur noch solche sehr große, schlichte, mit fetten Taschen versehene Kleidung (die eigentlich ziemlich cool ist – aber eben vom Nassfilzverein gepachtet) tragen. Ansonsten würd ich einigen Aussagen hier zustimmen und sagen: Go for it – aber einzeln. Das Oberteil zur Leggins, die Hose zu etwas schmalem, evtl. auch noch kastigem , aber noch mehr groß und rund wird meinen Äuglein zu viel.

    Aber wie gesagt, wer weiß, an was für welche Verschiebungen wir alle uns diesen Winter noch gewöhnen. 🙂

    Antworten
  15. Sandra

    Dein Outfit Sarah finde ich zur Abwechslung mal ganz schön. Bald kann man aber schon wieder den Körper und die Taille betonen vgl. Neuestes von Alexander Wang, Altuzarra etc. Auf die Vielfalt der Silhouetten!

    Antworten
  16. Mila

    Mhm, ja mich erinnert das Outfit leider auch sofort an die 55+ Kunstlehrerin mit runder Leorandbrille und selbst gefilztem Ohrschmuck. Aber gemütlich isses mit Sicherheit 😀

    Antworten
  17. Lena

    Ich weiß nicht, auf Fotos wirkt ja alles nochmal anders. Aber auf dem einem Foto siehst du wirklich aus als würdest du 130 kg wiegen, dabei hast du ne super Figur. Ich finde Schlabber Klamotten auch toll und trage keine körperbetonten hautengen Klamotten. Oder ich klau mir die Hemden, Pullover des Freundes.
    Aber das Outfit hier ist mir auch zu sehr 50+ (Kunstszene)
    Und nur weil man ein Outfit mal nicht toll findet ist man nicht gleich ein Hater …
    Du fühlst dich anscheinend sehr wohl in dem Outfit und das ist die Hauptsache.

    Antworten
    1. Sarah

      Ich finds ja auch nicht so pralle, aber gerade schlanke Menschen können überhaupt nur so was tragen. Wenn man tatsächlich jenseits von Größe 44 unterwegs ist, sieht man aus wie ein Klos. Sarah aber nicht.

      Antworten
  18. Caro

    Also ich finds richtig gut!
    und 130kg?? 😀 jaja, ich verstehe die Übertreibung. Aber das klingt so, als würde man nicht auch bei weit geschnittener Kleidung sofort sehen, ob ein Mensch schlank gebaut ist oder halt eher nicht – meiner Ansicht nach betont das Outfit super einen schönen schlanken Oberkörper, Hals, Arme – ich finde gerade das viel spannender, was einem nicht direkt ins Auge hoppst.

    Antworten
  19. Chantal

    das oberteil würde ich tragen. kombiniert zu einer sehr sehr engen hose oder leggings. ich stehe auf weite riesen oberteile, aber um vorteilhaft auszusehen sollte es dann doch schmal bis hauteng and den beinen sein.

    und WENN würde ich da ganz hohe hacken zu kombinieren!! weite buchsen mit hohen hacken sind ein traum.

    die schuhe im einzelnen sind sehr hübsch..

    im großen und ganzen nicht mein geschmack als kombi, aber im einzelnen nette stöffchen.

    und ich finde miesmacher schrecklich. 😉

    Antworten
  20. Anna

    Ich feier das Outfit total! Auch wenn ich bei dem „60–jährige Kunstlehrerin mit Filzbrosche und roten Lippen“ – Vergleich schmunzeln musste. Stimmt irgendwie. Aber ich finds cool, liebe Sarah. Und dieses Wort „unvorteilhaft“ regt mich so dermaßen auf. (Habt ihr das nicht noch vor kurzem hier diskutiert?) Genauso wie Sprüche wie „Das geht gar nicht!“ – hallo, als würde es hier irgendwen geben der zu sagen hat was geht und was nicht. Geschmäcker sind verschieden, aber die eigene Meinung für die einzig Richtige halten ist kacke 😉

    Antworten
  21. Trang

    Die Silhouette ist der Hammer – Skinny Jeans oder Strumpfhosen nehmen da doch den ganzen Zauber raus!
    Aber vielleicht kommt der Eindruck von “Nassfilzerin“ 😀 durch das doch recht weiche Oberteil? Wie sieht das Outfit mit einem steiferen, edleren Top aus oder vielleicht mit ein bisschen Transparenz?
    Ich freue mich auf mehr “stay comfy“ Looks von dir!

    Antworten
  22. Julia

    Gratulation dein outfit polarisiert! an dir finde ich es ganz zaubehaft und wenn du dich wohlfühlst hast du ehe gewonnen. an mir würde ich es vermutlich nicht mögen :). weiter so liebe sarah!

    Antworten
  23. Sina

    Also für mich persönlich schreit das Outfit auch zu sehr nach Sozialarbeiterin.
    Aber deine Haaaaaaare! Wunderbar!

    Antworten
  24. Theresa

    Ich gehöre hier anscheinend zu der Minderheit die das Outfit ganz großartig findet. Aber ich glaube, man muss auch ein bisschen der Typ dafür sein. Ich bin auch ein klassisches Bollermädchen und es gibt genug Tage, an denen mein Freund mich fragt warum ich jetzt schon Schwangerschaftsmode aka ein Zelt trage.

    Find die Schuhe auch zauberhaft dazu.

    Antworten
  25. Maxie

    „Gratulation dein outfit polarisiert!“ – Das Zitat mag ich!
    Ich glaube viele vergessen hier, dass die Rubrik ja auch „Im Test“ Doppelpunkt heisst.Das heißt Sarah probiert sich einfach mal frei und locker an einem Outfit aus. Das macht doch Spaß und man muss und kann auch nicht jeden Tag Jedem gefallen – Das ist doch langweilig.
    Ebenso schön finde ich den bereits geäußerten Gedanken, dass man nur weil man ein Mädchen ist, nicht immer und überall seine Figur betonen oder herzeigen muss um sich sexy zu fühlen. Da geht es ums Körpergefühl und um die Ausstrahlung viel mehr als um Beine in engen Hosen / Leggins und ich finde Sarah kann mit dem Lächeln oben fast alles tragen – wenn sie sich wohl fühlt.

    Es gab doch schon öfter Diskussionen dass das Argument „das sieht unvorteilhaft aus“ oder „das macht dich dick/klein/groß/grün“ nicht immer heissen muss, dass man weinend das Outfit in den Müll schmeisst. Man kann doch auch mal etwas tragen und sich denken: „Hey, darin sehe ich vielleicht nicht größer/dünner/schlauer aus, aber ich mag mich so. Auch ohne gesteckte Silhouette.“ Gönnt euch!

    Antworten
  26. Lara

    Das ist kein Outfit. Das ist Kunst. Du hast dich zur Skulptur hochevolutioniert 🙂 Das ist mutig, nicht gefällig und wahrscheinlich nicht mal besonders praktisch – Kunst eben! Dass es nicht jeder mögen wird, das ist doch von vornherein einkalkuliert. Kunst schockt halt manchmal auch ein bisschen.
    So lange du jetzt nicht mit Riesenknöpfen, bunten Schals oder asymmetrischen Brillen herumhantierst, wird es auch kein richtiger Filz-Kunstlehrerinnen-Look.
    Ich habe nicht den Mut für sowas. Ich trage meine eiförmigen Schlabberpullis immer mit einer engen Hose. Aber du hast eben einen Modeblog. Und ich nicht. Da liegt der Unterschied 😉

    Antworten
  27. Nina

    Also ich finds super. Irgendwie finde ich die Kommentare komisch, die dir raten deine Figur zu zeigen. Als ginge es in der Mode nur um die Figur und man könnte nicht mal mit Silhoutten experimentieren. Das ist irgendwie schade….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related